Michail Gorbatschow

Er hat meiner Ansicht nach vollkommen Recht

Ulf Kowohl, Heitersheim

Von Ulf Kowohl & Heitersheim

Sa, 15. November 2014

Leserbriefe

Zu: "Michail Gorbatschow – Kein Recht aufs Rechthaben", Tagesspiegel von Thomas Fricker (Politik, 10. November):

Genau diese Stellung, die Herr Fricker in seinem Kommentar vertritt, kritisiert Gorbatschow. Keinerlei Kritik an der EU, Amerika und der Nato. Alles, was vom Westen kommt, wird glorifiziert. Herr Fricker sollte sich die Weltkarte anschauen, vielleicht würde er dann zu einer differenzierteren Meinung kommen. Warum die Ukraine schnellstmöglich in die EU will, steht doch außer Frage. Einem Land, das finanziell am Ende ist, dem Milliarden, ohne dass politische Grundvoraussetzungen geschaffen sind, versprochen werden, wird doch die Wahl leicht gemacht.

Warum wird nicht hinterfragt, wieso die EU sich so anbiedert? Geht es denn wirklich nur um die Menschenrechte? Warum die Nato sich bis an die Grenzen Russlands ausdehnen muss, obwohl, zwar nicht schriftlich, aber mündlich, doch zugesagt wurde, dass dies nicht passiert? Ich darf an die Kuba-Krise erinnern. Wie hat sich der Amerikaner verhalten? General Curtis E. Le May hat damals gesagt, ich zitiere: "Der rote Hund gräbt im Hinterhof der USA und muss dafür bestraft werden."

Herr Gorbatschow hat meiner Ansicht nach vollkommen Recht. Ein Europa, ohne Russland mit einzubinden, ist nicht denkbar. Welche Weltmacht dieses nicht gerne sieht, ist natürlich auch ziemlich eindeutig.