Universität

Verlust des kulturgeschichtlichen Bewusstseins der Universität Freiburg

Hartmut Cellbrot

Von Hartmut Cellbrot (Herzogenrath)

Fr, 12. Oktober 2018

Leserbriefe

Zu: "Epilepsie als Konstruktionsprinzip", Beitrag von Alexander Dick (Kultur, 6. Oktober)

Mit Bestürzung habe ich durch den Artikel von Alexander Dick vom bevorstehenden Ende der Freiburger Universitätsblätter (FUB) erfahren. Die kaum zu glaubende Einstellung der Universitätsblätter bedeutet einen Verlust des kulturgeschichtlichen Bewusstseins der Universität und eine Schwächung ihrer Corporate Identity. Sie gefährdet wichtige Grundlagenforschung, der die FUB während der langen Dauer ihres Bestehens durchgängig ein Forum boten. Nicht mehr konzipiert werden könnten interdisziplinär angelegte Themenhefte, die Freiburger Forscher und Wissenschaftler anderer Universitäten zu Wort kommen lassen. Zu den Verdiensten gehören nicht zuletzt die Beiträge zur Universitätsgeschichte. Angesichts dessen, dass die Universität offenbar nichts für die Herstellung der Universitätsblätter zahlt, da die Unterfinanzierung durch Spenden des Verlags aufgefangen wird, ist für mich als Ehemaliger, der in den 70er Jahren in Freiburg studiert hat, die Einstellung vollkommen unverständlich. Hartmut Cellbrot, Herzogenrath