Zur Navigation Zum Artikel

Mittwoch, 27.08.2014

Es wird sich einiges ändern müssen

Stundenlöhne von unter 6,20 Euro brutto, unbezahlte Mehrarbeit. 4800 Ausbildungsplätze im Bäckerhandwerk blieben unbesetzt. Wenn wundert so etwas? Wertschätzung von Mitarbeitern wird im Handwerk nicht großgeschrieben. Sicherlich gibt es auch ... Mehr


Orden

Tue Gutes und rede nicht darüber

Zu: "Der Orden soll mehr hermachen", Beitrag von Bettina Wieselmann (Land und Region, 12. August): Mehr

Samstag, 23.08.2014

Evelyn Hecht-Galinski über Israel und den Gaza-Konflikt

Falsche Tatsachenbehauptungen

Zu: "Wir Deutsche sind verpflichtet, uns einzumischen", BZ-Interview mit Evelyn Hecht-Galinski (Politik, 14. August): Mehr


Flüchtlinge in Italien

Zeter und Mordio

Zu: "Gespenster aus der Unterwelt", Beitrag von Julius Müller-Meiningen (Die dritte Seite, 11. August): Mehr


Zahlen statt Menschen

Der Ton in der Asyldebatte ist wieder rauer geworden. Seit Italien tausende Flüchtlinge aus dem Mittelmeer vor dem Ertrinken rettet, ist an den rechten Rändern des politischen und medialen Diskurses das Boot schon wieder ziemlich voll. Es wird ... Mehr


Mit Menschenrechten nicht vereinbar

Es ist etwas über ein Jahr her, da begegneten mir in einer Gesprächsgruppe in meiner evangelischen Kirchengemeinde antisemitische Sprüche eines Teilnehmers. Ich war zutiefst darüber erschrocken, weil ich darauf nicht gefasst war. Das Fernsehen ... Mehr


Kriegsverbrechen

So unglaublich es auch ist, die Bundeswehr will ihre Soldaten nach Israel schicken. Bis zu 250 Soldaten sollen in Israel im Häuser-und Tunnelkampf ausgebildet werden. Es gehe um den Austausch von "Einsatzerfahrungen" sowie gemeinsame Ausbildung ... Mehr


Jugendliche Schwangere

Keine Diskriminierung!

Zu: "Kunst und eine 15-jährige Schwangere – Westliche Intoleranz?", Beitrag von Alexander Dick (Kultur, 11. August): Mehr


Widerstand als Pflicht

Frau Hecht-Galinski kann man nur zustimmen: "Wenn Besatzung zu Recht wird, dann wird Widerstand zur Pflicht. Ich habe Auschwitz nicht überlebt, um zu neuem Unrecht zu schweigen (Aussagen ihres Vaters)." Das hat absolut nichts mit Antisemitismus ... Mehr


Erhellend

Frau Hecht-Galinski weist zurecht darauf hin, dass die Ursache des Gaza-Konflikts in der Besatzung zu sehen ist. Welchen Sinn und Zweck könnte diese also haben? Das prinzipiell verständliche Bedürfnis nach Sicherheit taugt wohl nicht als ... Mehr


Doppelmoral

Die Raketen, die in Gaza fallen, sind Waffen aus dem Westen! Wo blieben denn die Empörung und die Sanktionen (so wie bei Putin), wenn Israel mit einer Dreistigkeit palästinensisches Gebiet annektierte = Wohnungsbau, Mauerbau, Blockade...? Im ... Mehr


Fürchterlich

Endlich wurden wir Leser und Leserinnen mal wirklich engagiert und gleichzeitig umfassend über die fürchterliche Besatzung von Gaza durch Israel informiert. Es war wirklich allerhöchste Zeit, diesen Krieg und die Situation der Palästinenser in ... Mehr


Keine Antisemitin

Naturgemäß tun sich deutsche Medien beim Thema Israel und der Krieg in Gaza schwer, hier beiden Seiten gerecht zu werden. "Palästinenser-Versteher" haben es schwer, denn meist steht sofort der existenzvernichtende Vorwurf des Antisemitismus im ... Mehr


Auf diese Stimme hören

Es bleibt zu hoffen, dass endlich mehr dieser jüdischen Stimmen gehört werden, die sich einem gerechten Frieden verpflichtet fühlen und die vor allem jedem klar machen, wie absurd die Antisemitismus-Vorwürfe sind, die der Zentralrat der Juden aus ... Mehr

Freitag, 22.08.2014

Betreuungsgeld

Eltern brauchen echte Wahlfreiheit

Zu: "Betreuungsgeld – Erstklassig vernagelt", Tagesspiegel von Bernhard Walker (Politik, 28. Juli): Mehr


Biosphärengebiet Südschwarzwald

Zukunftsweisende und nachhaltige Regionalentwicklung

Zu: "Begeisterung hält sich in Grenzen", Beitrag von Wulf Rüskamp (Land und Region, 9. August): Mehr


Stuttmann-Karikatur zu Rentnern und Pensionären

Die vollen Kassen geplündert

Zu: Karikatur von Klaus Stuttmann zu Rentnern und Pensionären und Leserbriefe von Elisabeth Wagner und Reinhard Pilz (Politik, 30. Juli und Forum, 14. August): Mehr


Intellektuelle Inkompetenz oder Unreife

Annette Schavans verlorener Doktortitel

Intellektuelle Inkompetenz oder Unreife

Zu: "Frau Schavan hat diese Behandlung nicht verdient", Zuschrift von Berthold Metzler (Forum, 9. August): Mehr


Windkraft

Zufriedene und Unzufriedene

Zu: "Markowsky darf Mehrstimmen nutzen", Beitrag von Jörg Buteweg (Wirtschaft, 30. Juli): Mehr


Schlichtweg diskriminierend

Ihre Behauptung, dass "jedem Bürger erlaubt ist, seinen Beruf ohne Einschränkung selbst zu wählen", geht an der Realität vorbei. Schließlich kann nicht jeder gnaden- und rücksichtslos seine Karrierewünsche im Leben durchboxen. Viele Frauen, die ... Mehr


Für ein einheitliches Rentensystem

Mag die Karikatur etwas übertrieben erscheinen und für die Pensionäre nicht gerade schmeichelhaft sein, so empfiehlt es sich, die Berichterstattung der Badischen Zeitung genauer zu lesen. Dann werden Sie feststellen, dass Pensionen wesentlich ... Mehr


Herzlich und ehrlich

Ich freue mich über Stuttmann-Karikaturen in der BZ. Dem Volk aufs Maul zu schauen, dazu riet Martin Luther einst. Karikatur und Stammtisch tun genau dies. Wenn auch manchmal am Rand der Legalität, dafür aber umso herzlicher und ehrlicher. ... Mehr


Pointiert und provokativ

Erstens ist es durchaus Sinn und Zweck von Karikaturen, öffentliche Debatten provokativ, pointiert und zugespitzt auf den Punkt zu bringen (die Karikatur geht auf einen entsprechenden Beitrag in der BZ zurück). Und zweitens muss eine ... Mehr


Ordentlicher Charakter?

Es stimmt: Jeder kann seinen Beruf auswählen, auch den des Beamten. Und es stimmt auch, dass er dafür eine ordentliche charakterlich und geistige Voraussetzung braucht. Doch es gelingt auch anderen, diese berufliche Laufbahn einzuschlagen. Man ... Mehr


43 Prozent mehr

Mit welchem Recht erhält der Pensionär rund 43 Prozent mehr als der Rentner? Der Unterschied wird von den Beamtenvertretern meist mit der Betriebsrente kaschiert, die viele Firmen in der Zwischenzeit ersatzlos gestrichen haben und der Angestellte ... Mehr