Zur Navigation Zum Artikel

Mittwoch, 30.04.2014

Die Kfz-Steuern werden abgezweigt

Ich finde das Ansinnen auf eine zusätzliche Steuer von 100 Euro für Kfz-Nutzer zugunsten des Straßenbaus eine Unverschämtheit. Die Kfz-Steuern fließen nicht in den Erhalt von Straßen und Brücken, sondern werden für andere Zwecke abgezweigt. Wenn ... Mehr


Die Politiker sollten ihre Hausaufgaben machen

Immer wieder hieß es in der Vergangenheit bei Erhöhung der Mineralölsteuer, dass das Geld ausschließlich für den Straßenbau verwendet wird. Die Politiker sollten erst einmal ihre Hausaufgaben machen. In dem Buch "Asoziale Marktwirtschaft" von ... Mehr


Man sollt die Leo-Exporte wirklich unterbinden

Sollte CDU/CSU-Fraktions-Vize Michael Fuchs die Meinung der CDU repräsentieren, so ist es höchste Zeit, dass sich die CDU schnellstens allen vollmundigen Friedensgeredes, sei es in Mali, in der Ukraine oder sonst wo auf der Welt, entledigt. Dann ... Mehr


Das grenzt doch schon an geistige Verarmung

Herr Albig hat ein Thema in den Ring geworfen, was normalerweise besonders von der SPD kurz vor Wahlen bedient wird. Es grenzt doch schon an geistige Verarmung, wenn einem nichts anderes einfällt, als wieder mal die Bürger zahlen zu lassen. ... Mehr

Samstag, 26.04.2014

Massentierhaltung

Die Tiere werden als Ware angesehen, die Menschen als Maschine

Zu: "Im Schweinesystem", Beitrag von Bernhard Honnigfort (Die dritte Seite, 14. April): Mehr


Ulli Thiel

Eine andere Welt ist möglich

Zu: "Friedensaktivist Thiel gestorben", Beitrag von Stefan Jehle (Land und Region, 16. April): Mehr


KARLHEINZ DESCHNER

Er war ein großer Menschenfreund

Zu: "Beispiellose Anklage – Zum Tod des Kirchenkritikers Karlheinz Deschner", Beitrag von Karlheinz Schiedel (Kultur, 11. April): Mehr


Inklusion braucht gute Konzepte

Zu: "Streit um Inklusion – Jenseits von Gut und Böse", Leitartikel von Wulf Rüskamp (Politik, 15. April): Mehr


Inklusion

In anderen Ländern gibt es erfolgreiche Ansätze

Zu: "Darf Henri aufs Gymnasium?", Beitrag von Andreas Böhme (Land und Region, 12. April): Mehr


Das Wohlergehen des Sohnes hat oberste Priorität

Bei allem Verständnis für die schwierige Situation, in der sich die Eltern und ihr mit dem Down-Syndrom geborener elfjähriger Sohn Henri befinden: Ihre Forderung nach Aufnahme ihres Sohnes in das Gymnasium Walldorf kann nicht unwidersprochen ... Mehr


STrom

Der Staat hat die Strompreise zu verantworten

Zu: "Industrie siegt auf der ganzen Linie", Beitrag von Hannes Koch und Roland Pichler (Wirtschaft, 9. April): Mehr


Ethik

Hier wird getrennt, nicht zusammengeführt

Zu: "Kein Anspruch auf Ethik", Beitrag von Nadine Zeller und Agentur (Land und Region, 17. April): Mehr


Katalonien

Was hat mehr Relevanz?

Zu: "Kein Recht auf Sezession", Beitrag von Martin Dahms (Politik, 8. April): Mehr


Eier

Wo ist hier die gute Nachricht?

Zu: "Überraschung: So viele Eier, wie seit Jahren nicht", Agenturbeitrag (Land und Region, 17. April): Mehr


Da blieben wenigstens die Schweine sauber

In meiner Jugend lernte ich es noch, unseren Schweinestall auszumisten. Danach blieben wenigstens die Schweine sauber! Wo aber das Geld die Menschen zu Schweinen macht, die weiße Westen tragen und sich Mästereien und Schlachtbetriebe mit feinen ... Mehr


Quads

Das kann ich nicht verstehen

Zu: "Wenn Mutter und Sohn auf die Piste geh’n", Beitrag von Anita Fertl (Freizeitseite, 11. April): Mehr


Es gibt Freizeitangebote ohne Umweltbelastung

Wir verdrängen mal eben unser Umweltbewusstsein - ja, so macht man das heute. Die Kinder und Enkel können es ja richten. Zum Nachdenken bleibt keine Zeit. Werte Frau Fertl, werter Herr Eder, mit welchem Recht beteiligen Sie sich so aktiv an der ... Mehr

Freitag, 25.04.2014

Reinhold-Schneider-Preis

Ich freue mich über den versöhnlichen Moment

Zu: "Allein kommt man zu nichts" und "Böse Lust und Bildungsnotstand", Beiträge von Martin Halter (Kultur, 12. April): Mehr


ENERGIEWENDE

Jetzt besteht die Pflicht, sich aktiv in Sachen Energie zu engagieren

Zu: "Solidarität, die wirklich hilft", BZ-Gastkommentar von Eicke R. Weber (Politik, 5. April): Mehr


Ethik

Wir brauchen immer Entscheidungskompetenz

Zu: "Kein Anspruch auf Ethik", Beitrag von Nadine Zeller und Agentur (Land und Region, 17. April): Mehr


Ernährung

Da sind Zweifel angebracht

Zu: "Essen ist kein großer Posten", Agenturbeitrag (Wirtschaft, 8. April): Mehr


Griechenland

Diese Verluste trägt der Steuerzahler

Zu: "Ein Wunder mit Fragezeichen", Beitrag von Gerd Höhler und Agentur (Politik, 11. April): Mehr


Fastenzeit

Die Wörter wehren sich nicht

Zu: "Keine Schokolade, kein Alkohol, mehr Sport", Agenturbeitrag (Land und Region, 17. April): Mehr


Putin

Ein bisschen am Gashahn drehen?

Zu: "Gas wird Druckmittel – Raffinierter Putin", Tagesspiegel von Thomas Fricker (Politik, 12. April): Mehr


So katastrophal wie vorher

Die institutionellen Anleger, Banken, reißen sich um die Anlagen, weil sie ein ausgezeichnetes Geschäft wittern. Sie leihen sich bei der EZB Geld für 0,5 Prozent Zinsen - und kaufen sich dafür diese Anleihen, die mit knapp fünf Prozent rentieren. ... Mehr