Zur Navigation Zum Artikel

Freitag, 02.05.2014

Sklaven

Unser Rechtssystem ist ein Flickenteppich

Zu: "Südeuropäer mussten wie Sklaven schuften", Agenturbeitrag (Aus aller Welt, 9. April): Mehr


Bin ich froh, dass ich hier lebe

Zu: "Die Menschen werden beeinflusst", BZ-Interview mit russischer Menschenrechtlerin Nadeschda Kutepova (Politik, 19. April): Mehr


Es gibt den Wunsch einer Öffnung nach Westen

Was die Beziehung der Ukraine zu Europa angeht, bezieht sich der russische Autor auf den früheren französischen Präsidenten Giscard d'Estaing, der gesagt haben soll, die Ukraine könne nie Teil Europas werden. Ja, vor über 30 Jahren, zur Zeit ... Mehr


Konstanzer Konzil

Gelungene Inspiration für den Dialog...

Zu: "Kretschmann betont ,Dialog der Religionen‘", Agenturbeitrag (Land und Region, 28. April): Mehr


Wärmedämmung

Vielleicht dachte der Autor an Polyester

Zu: "Wahnsinn Wärmedämmung?", Beitrag von Alexander Preker (Wirtschaft, 26. April): Mehr


EEG-Umlage

Die Aktionäre werden sich freuen

Zu: "EEG-Umlage – Der Verbraucher zahlt die Zeche", Leitartikel von Roland Pichler (Politik, 9. April): Mehr


Klima

Er hat keine Lösung parat

Zu: "Kurzfristiger Wohlstand versus bedrohte Erde", Zuschrift von Ulf Schünemann-Killian (Forum, 16. April): Mehr

Mittwoch, 30.04.2014

Maut

Es ist einfacher, dem Bürger in die Tasche zu greifen

Zu: "Autofahrer sollen zahlen", Beitrag von Bärbel Krauss (Politik, 22. April): Mehr


In seinen Briefen findet sich kein Wort der Reue

Martin Heidegger

In seinen Briefen findet sich kein Wort der Reue

Zu: "Dankbarer Sohn" des Katholizismus", Beitrag von Ludger Lütkehaus (Magazin, 12. April): Mehr


Erster Weltkrieg

Die Gräben werden hier erneut vertieft

Zu: "Der Hass verdrängte das Gedenken", Beitrag von Gerd Krumeich (Kultur, 17. April): Mehr


Schäuble weiß, wie man das macht

Der Staat nimmt 48 Milliarden Euro Steuern von den Autofahrern ein. Davon gibt er ganze 19 Milliarden für den Straßenbau aus. 29 Milliarden für eine so wichtige Aufgabe wie marode Staaten und kriminelle Banken zu retten, deren Vorstände heute ... Mehr


Da sind keine Amtssessel-Kleber gefragt

Leider darf heute niemand mehr ernsthaft erwarten, dass ein Politiker etwas von seinem Fach versteht. Bei Herrn Ministerpräsident Albig und seinem "Asphalt-Soli" aber schlägt es dem Fass den Boden aus. Kann er nicht rechnen? Laut Johannes Hübner ... Mehr


Der Autofahrer bleibt die Melkkuh der Nation

Zu: "Albigs Schlagloch-Soli findet wenig Freunde", Beitrag von André Stahl (Politik, 23. April): Mehr


Panzer

Rüstungskäufe können überlebenswichtig sein

Zu: "Panzer für Saudi-Arabien – Es braucht eine Kurskorrektur", Tagesspiegel von Annemarie Rösch (Politik, 15. April): Mehr


Philosoph günter Figal

Das ist aktueller denn je

Zu: "Der Gedanken-Streuner", Beitrag von Johannes Faber (Magazin, 29. März): Mehr


Die Kfz-Steuern werden abgezweigt

Ich finde das Ansinnen auf eine zusätzliche Steuer von 100 Euro für Kfz-Nutzer zugunsten des Straßenbaus eine Unverschämtheit. Die Kfz-Steuern fließen nicht in den Erhalt von Straßen und Brücken, sondern werden für andere Zwecke abgezweigt. Wenn ... Mehr


Die Politiker sollten ihre Hausaufgaben machen

Immer wieder hieß es in der Vergangenheit bei Erhöhung der Mineralölsteuer, dass das Geld ausschließlich für den Straßenbau verwendet wird. Die Politiker sollten erst einmal ihre Hausaufgaben machen. In dem Buch "Asoziale Marktwirtschaft" von ... Mehr


Man sollt die Leo-Exporte wirklich unterbinden

Sollte CDU/CSU-Fraktions-Vize Michael Fuchs die Meinung der CDU repräsentieren, so ist es höchste Zeit, dass sich die CDU schnellstens allen vollmundigen Friedensgeredes, sei es in Mali, in der Ukraine oder sonst wo auf der Welt, entledigt. Dann ... Mehr


Das grenzt doch schon an geistige Verarmung

Herr Albig hat ein Thema in den Ring geworfen, was normalerweise besonders von der SPD kurz vor Wahlen bedient wird. Es grenzt doch schon an geistige Verarmung, wenn einem nichts anderes einfällt, als wieder mal die Bürger zahlen zu lassen. ... Mehr

Samstag, 26.04.2014

Massentierhaltung

Die Tiere werden als Ware angesehen, die Menschen als Maschine

Zu: "Im Schweinesystem", Beitrag von Bernhard Honnigfort (Die dritte Seite, 14. April): Mehr


Ulli Thiel

Eine andere Welt ist möglich

Zu: "Friedensaktivist Thiel gestorben", Beitrag von Stefan Jehle (Land und Region, 16. April): Mehr


KARLHEINZ DESCHNER

Er war ein großer Menschenfreund

Zu: "Beispiellose Anklage – Zum Tod des Kirchenkritikers Karlheinz Deschner", Beitrag von Karlheinz Schiedel (Kultur, 11. April): Mehr


Inklusion braucht gute Konzepte

Zu: "Streit um Inklusion – Jenseits von Gut und Böse", Leitartikel von Wulf Rüskamp (Politik, 15. April): Mehr


Inklusion

In anderen Ländern gibt es erfolgreiche Ansätze

Zu: "Darf Henri aufs Gymnasium?", Beitrag von Andreas Böhme (Land und Region, 12. April): Mehr


Das Wohlergehen des Sohnes hat oberste Priorität

Bei allem Verständnis für die schwierige Situation, in der sich die Eltern und ihr mit dem Down-Syndrom geborener elfjähriger Sohn Henri befinden: Ihre Forderung nach Aufnahme ihres Sohnes in das Gymnasium Walldorf kann nicht unwidersprochen ... Mehr