Zur Navigation Zum Artikel

Freitag, 15.03.2013

Deutsche Bischofskonferenz zur "Pille Danach"

Neue Lehre zur Wirkweise muss der Prüfung erst noch standhalten

Zu: "Ja zur Pille danach", Agenturbeitrag (Politik, 22. Februar): Mehr


Moderne Motorradwelt

Die tätowierten Vollbartveteranen sind nicht mehr wirklich repräsentativ

Zu: "Die Rentner-Rocker", Beitrag von Martina Philipp (die dritte Seite, 25. Februar): Mehr


Ursachenforschung bei AdHS

Wir müssen die Bedürfnisse der Kinder erkennen

Zu: "Diagnose Störenfried", Beitrag von Anita Rüffer (Gesund Leben, 18. Februar): Mehr


Für diese Zypernhilfe gibt es kein Verständnis

Zu: "Eurogruppe erhöht den Druck auf Zypern", Beitrag von Roland Pichler und unseren Agenturen (Wirtschaft, 12. Februar): Mehr


Coelestin V. kam mit den Intrigen auch nicht klar

Zu: "Papst feiert Abschied", Agenturbeitrag (Politik, 28. Februar): Mehr


Pontifikat Benedikts XIV.

Dieser Artikel hat mich sehr erstaunt

Zu: "Ein Pontifikat ohne Fortune" Leitartikel von Gerhard Kiefer (Politik, 28. Februar): Mehr


Europa in der Krise

Wir, nicht die Anderen, tanzen aus der Reihe

Zu: "Wahl entscheidet über den Euro", Beitrag von Hannes Koch, und "Römische Versäumnisse", Beitrag von Ronny Gert Bürckholdt (Wirtschaft, 22. und 25. Februar): Mehr

Mittwoch, 13.03.2013

Peer Steinbrücks Verbale Attacken gegen Italienische Wahlsieger

Was ist so schlimm daran, wenn ein Politiker mal Klartext redet?

Zu: "Steinbrück, Italien und Europa – Das Gift des falschen Tons", Leitartikel von Thomas Fricker (Politik, 1. März): Mehr


"Verbrecher" wäre auch zutreffend gewesen

Zu: "Ansichten über Clowns", Unterm Strich von Karl-Heinz Fesenmeier (Politik, 28. Februar): Mehr


Im Zirkus sind noch Plätze frei

Peer Steinbrück will gar nicht ernsthaft Kanzler werden. Er hat doch erst kürzlich gesagt, dass das Kanzlergehalt zu niedrig sei. Als Redner hatte er vor seiner Kandidatur über eine Million Euro im Jahr verdient. Wenn er Kanzler würde, dann ... Mehr


Doktorarbeit vom Ghostwriter

Eigentlich sollte das strafbar sein

Zu: "Der Doktormacher", Fudder-Interview mit einem Ghostwriter, der drei Monate für eine Doktorarbeit braucht, Beitrag von Fabienne Hurst (fudder, 28. Februar): Mehr


Die Hälfte der Italiener schämt sich doch auch

Man muss/sollte Peer Steinbrück zustimmen. Der eine Politclown überhäuft seit Jahren die deutsche Regierung mit Geschmacklosigkeiten und beleidigt unsere Regierungsmitglieder. Er erntet damit großen Applaus, aber die Hälfte der Italiener schämt ... Mehr


Wir sollten nicht den Falschen Mitgefühl zollen

In einer eingespielten Demokratie ginge ein Jubel durch die Bevölkerung: Da spricht ein raubeiniger Wahlkämpfer notwendige Wahrheiten aus, die, kämen sie von der Regierungsbank, in der Tat negative Auswirkungen haben könnten. Diplomatie wird ... Mehr


Herr Berlusconi wird es lächelnd hinnehmen

Ein deutscher Politiker darf nicht das Recht haben, Klartext zu sprechen? Auch dann nicht, wenn er Tausenden aus dem Herzen spricht? Man kann von der Person Steinbrück halten, was man will, aber in diesem Fall darf es doch gesagt werden. Herr ... Mehr


So ein Stammtischpolitiker soll Kanzler werden?

Der deutsche Elefant im europäischen Porzellanladen. Nun hat in Italien mindestens eine Partei mit antideutschen Parolen viele Stimmen gesammelt und auch gewonnen. Nun bemüht sich Peer Steinbrück redlich, die Fakten nachzuliefern. Hatte schon ... Mehr


Mein Vorschlag: Ab ins Dschungelcamp!

Die SPD wäre gut beraten, diesen Kandidaten in die Wüste zu schicken! So einer soll Kanzler werden und Deutschland in der Welt vertreten? Bin parteilos, aber solch einen Mann brauchen wir in Deutschland nicht! Vorschlag an ihn: Finger weg von der ... Mehr


Mit dieser Galionsfigur ist die SPD nicht zu wählen

Zu: "Napolitano rüffelt Steinbrück", Agenturbeitrag (Politik, 1. März): Mehr


Wie bei Strauß fehlt das bundespolitische Format

Peer Steinbrück erinnert mich an Franz-Josef Strauß: Beide überzeugten landespolitisch, beide lassen bundespolitisch Format vermissen. Dabei agierte der selige Strauß auf internationalem Parkett geschickt: Zum Beispiel rief er mit west- und ... Mehr


Leserbriefe

THEMA SONDERNUTZUNG Bitte mehr Augenmaß Zum BZ-Artikel "Sondernutzung bleibt Streitthema" vom 8. März: Was sich die Stadtverwaltung Lahr hier anmaßt, ist schon eine Frechheit. Allein schon der Satz: Das könnte unser historisches Stadtbild ... Mehr


Die Linke zur Nazi-Kartei

Wo bleibt der Antrag auf Öffnung der Archive?

Zu: "Gysi wehrt sich gegen neue Stasi-Vorwürfe", Agenturbeitrag (Politik, 11. Februar): Mehr


SC Freiburg in Mainz

Mit diesem "Minenspiel" komme ich nicht zurecht

Zu: "Die Volte ins Glück", Beitrag von René Kübler (Sport, 27. Februar): Mehr

Samstag, 09.03.2013

Verschobener Armutsbericht der bundesregierung

Der Umgang damit muss Betroffene empören

Zu: "Opposition wirft Regierung Zensur vor", Agenturbeitrag (Politik, 22. Februar): Mehr


Diskussion über die Homo-Ehe

Kinder brauchen nun mal den Partner des anderen Geschlechts

Zu: "Rechte für Homosexuelle – Es wird Zeit für die Ehe", Kommentar von Christian Rath (Politik, 20. Februar): Mehr


Es gibt uns noch, die wir nach alter Struktur leben

Zu: "Schwenk bei Homo-Ehe – Angela Adenauer", Tagesspiegel von Thomas Fricker (Politik, 25. Februar): Mehr


Wie lange wollen wir uns das noch gefallen lassen?

Zu: "Die nach oben offene Kostenskala", Beitrag von Franz Schmider (Politik, 4. März): Mehr