Arbeitsvertrag zur Belohnung

Mario Schöneberg

Von Mario Schöneberg

Fr, 07. September 2018

Merdingen

Johannes Saladins Gesellenstück wird ausgezeichnet – zur Freude des Ausbildungsbetriebs, der Merdinger Schreinerei Baldinger.

MERDINGEN. Stolz ist der frisch gebackene Schreiner Johannes Saladin auf sein Gesellenstück, ein innovatives Haustürelement, das einen Briefkasten und ein Sideboard vereint und damit 2018 den Titel als am besten gestaltetes Gesellenstück der Freiburger Schreiner-Innung gewonnen hat.

"Es ist schon kurios, dass bei uns im Betrieb die Fensterbauer immer wieder Preise für Möbelstücke abräumen", erklärt Steffen Baldinger von der Merdinger Schreinerei Baldinger schmunzelnd. Er hat Johannes Saladin ausgebildet und möchte auch künftig mindestens zwei Lehrlinge pro Jahr einstellen. "Gutes Design folgt der Funktion und sollte nicht zu kompliziert sein", ist Schreinermeister Baldinger überzeugt. Für den nun ausgezeichneten, 1,70 Meter breiten Teil einer größeren Türanlage, der aus massiver geölter Eiche, Furnierteilen und matten mit Hochdrucklaminaten belegten Multiplexplatten besteht, gibt es auch schon eine Verwendung. Das Bauteil, das sich gegen knapp 30 andere Gesellenstücke durchgesetzt hat, soll im Eingangsbereich eines Ausstellungsraums eingebaut werden. Für das Gesellenstück, das den Abschluss der Lehre dokumentiert und die handwerklichen Fähigkeiten des Schreinergesellen aufzeigen soll, habe er zwei Arbeitswochen, also rund 80 Arbeitsstunden Zeit gehabt, berichtet der 21-jährige Saladin, der es zuvor schon mit einer Ausbildung zum Restaurantfachmann und einer kaufmännischen Lehre probiert hat, bevor er mit der Schreinerlehre das gefunden hat, was ihm Spaß macht.

"Ich habe mich an meine Praktika aus der Schulzeit erinnert und dann ein Berufspraktikum bei einem Schreinerei-Betrieb gemacht", erzählt Saladin, der in seiner Freizeit Motocross fährt und beim ASV Merdingen Fußball spielt. "Anfangs ist es mir nicht leicht gefallen, ich stamme ja nicht aus einer Handwerkerfamilie, doch heute kann ich sagen, es hat sich gelohnt." Das sieht auch Firmenchef Baldinger so, denn er hat Saladin als Gesellen eingestellt.

Das kombinierte Türelement wiederum wird im November beim Landes-Ausscheid in Stuttgart mit rund 20 anderen Gesellenstücken aus ganz Baden-Württemberg um einem Platz im Bundeswettbewerb "Gestaltete Gesellenstücke 2018" konkurrieren.