Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

12. Januar 2017

Trauben mit 214 Grad Öchsle

Eisweinlesen am Tuniberg.

  1. Merdinger Eisweinlese bei frostigen Temperaturen Foto: Privat

MERDINGEN/GOTTENHEIM (BZ). Trauben für Eiswein sind am Wochenende auch am Tuniberg geherbstet worden. Die Winzergenossenschaft Merdingen rückte mit einem Ernteteam von 16 Winzern gegen 6.30 Uhr am 7. Januar zum eisigen Einsatz aus. Die Mühen bei schneebedecktem Boden, sternenklarem Himmel und elf Grad minus waren von Erfolg gekrönt. Nach fast zwei Stunden waren 978 Kilogramm der Sorte Gewürztraminer mit durchschnittlich 214 Grad Öchsle geherbstet. Im Ergebnis werden daraus etwa 200 Liter Eiswein, wie die WG angab.

Die letzte Gewürztraminer-Eisweinlese hatte es in Merdingen beim Jahrgang 1992 gegeben. "Die aktuelle Lese hat unsere Erwartungen voll erfüllt", freute sich Christoph Süßle, der den Transport in den Winzerkeller zum Team um Kellermeister Jörg Wiedemann begleitete: "Das ist auch für unsere Kellermannschaft immer wieder ein Ereignis." Über den "schönen Auftakt ins neue Erntejahr 2017" freuten sich die beiden Vorstände des Badischen Winzerkellers Peter Schuster und Eckart Escher, der selbst auch Vorsitzender der Merdinger Genossenschaft ist.

Werbung


Ebenfalls am Samstag hat das Gottenheimer Weingut Hunn eine Eisweinlese gehalten. Bei minus elfeinhalb Grad in der Morgendämmerung wurden Ruländer-Trauben für den ersten Eiswein des Weinguts geerntet. Mit dem Ergebnis von etwa 500 Litern und 202 Grad Öchsle sei man sehr zufrieden, teilte Martina Hunn mit. Über 15 Helfer hatten bei der eisigen Lese im Weinberg mit angepackt.

Autor: bz