Musik, Kulinarisches und ein WM-Endspiel

Julius Steckmeister

Von Julius Steckmeister

Di, 17. Juli 2018

Merzhausen

Dorfhock in Merzhausen erstmals mit ökumenischem Gottesdienst unter freiem Himmel / Unterstützung der Gemeinde .

MERZHAUSEN. Wer am vergangenen Wochenende den Merzhauser Dorfhock besuchte, vermochte sich kaum vorzustellen, dass die Veranstaltung vor einigen Jahren arg geschwächelt hatte. 2015 haben sich ein Dutzend Vereine und Institutionen zur Festgemeinschaft zusammengetan und stemmen seither das Großereignis am Forum mit viel Erfolg. Nach mehrjähriger Vorarbeit war es jetzt gelungen, für den Sonntagmorgen einen ökumenischen Gottesdienst unter freiem Himmel zu organisieren.

"Es war ein langer Anlauf, aber ein voller Erfolg", berichtete am Sonntagnachmittag eine frohe Festgemeinschaftsvorsitzende Kerstin Manz. Mehr als 200 Gäste hatte der um 10 Uhr anberaumte Gottesdienst auf den Festplatz gelockt. "Wir mussten sogar noch nachbestuhlen", erzählt Manz zufrieden. Zuvor hatten sie und die weiteren Festverantwortlichen etliche dicke Bretter gebohrt. "Es gibt sogar Vorschriften, wie viele Freiluftgottesdienste im Jahr abgehalten werden können", sagte sie mit Blick auf die Hürden, die zu nehmen waren. Etliche hatte auch der Dorfhock bis zu seiner heutigen Form überwinden müssen. "Seit vier Jahren stemmen wir den Hock wieder", freute sich Manz. Zuvor hatte die Gemeinde den Hock interimsmäßig organisiert. Ideelle wie materielle Unterstützung aus dem Rathaus wie dem Gemeindesäckel gibt es immer noch: 5000 Euro fließen in die Kasse der Festgemeinschaft, das Forum darf genutzt werden, und Bürgermeister und Hock-Schirmherr Christian Ante engagierte sich ausgestattet mit Schurz und Holzhammer beim Fassanstich am Freitagabend. Bei Sommerwetter konnte dann den Klängen des Musikvereins Merzhausen gelauscht werden, ab 21 Uhr lud die Formation Captain Morgan zum Schwof. Am Samstag gab es eine weitere Premiere: Erstmals mischte das Freiburger Musiker-Duo Bächlesörfer die Festgäste auf, und das bis weit in die laue Nacht hinein. Nach dem Gottesdienst am Sonntagvormittag hatten sich die Nachbarn vom Musikverein Au zum Frühschoppenkonzert angemeldet. Danach bewies die Jugendgruppe des Musikvereins Merzhausen ihr Können.

Der Nachmittag gehörte den jungen Festbesuchern: Ob Kinderschminken, Tanzen oder das Kennenlernen des Feuerwehrautos – Langeweile blieb ein Fremdwort. Durst und Hunger übrigens auch. Ob Cocktails an der Volley-Bar, Klassiker wie Weinschorle oder Trends wie eiskaltes Craftbier, ob deftiges Ochsenfleisch oder leichter Salatteller – kulinarisch blieben kaum Wünsche offen. Und mittels Sonnenschirmen und Wasserfontänen wurde es trotz geknackter 30-Grad-Marke nie unangenehm heiß auf dem Festplatz. Merklich leerer wurde es aber gegen 17 Uhr: "Allez les Bleus"-Rufe und mit Trikolore gerüstete Menschen gemahnten an das Endspiel der Fußball-Weltmeisterschaft, das live im Forum übertragen wurde. Frankreich-Fans feierten anschließend ausgelassen zur Musik des Duos Bergkristall – und wer Kroatien die Daumen gedrückt hatte, konnte sich immerhin mit einem Craftbier trösten.