Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

02. Dezember 2008

Trüffel, Tee und Tannengrün

60 Aussteller sind beim Merzhauser Weihnachtsmarkt rund um das Rathaus mit dabei

  1. Patrizia Deiana Schöninger (links) an ihrem Stand auf dem Weihnachtsmarkt. Die seit 24 Jahren in Merzhausen lebende Italienerin verkauft Köstlichkeiten wie Trüffel, Antipasti und gereiften Parmesan. Foto: Tina Lindemann

MERZHAUSEN. "In diesem Jahr habe ich fleißiger zum Wettergott gebetet als im vergangenen", meint Peter Huber augenzwinkernd, "und siehe da, es hat sich gelohnt". Wo der Organisator des Merzhauser Weihnachtsmarktes im vergangenen Dezember noch mit Sturmböen und Regen zu kämpfen hatte, standen die Aussichten an diesem ersten Adventswochenende um einiges besser. Und so wurde es ein gelungener Weihnachtsmarkt für Verkäufer und Besucher.

Es ist noch früh an diesem Samstagmorgen, der Frost liegt auf den Tannen in den Merzhauser Vorgärten und doch lugt so ganz vorsichtig die Sonne hinter einer Wolke hervor. Die Verkäufer sind schon fleißig dabei, ihre Stände aufzubauen und zu schmücken. So befestigt Petra Wegenast noch ein paar Tannenzweige am Stand des Waldkindergartens und hängt die letzten selbst gebastelten Waldfeen auf. Die von Kinderhand bemalten Grußkarten und die mit Kastanien gestalteten Kerzen schmücken bereits den überdachten Weihnachtsstand. "Wir wollen heute mit unseren Bastelarbeiten Geld für den weiteren Ausbau des Waldwagens sammeln", erklärt die Merzhauser Mutter und blickt hinüber zu Nicole Thompson und Bettina Mueller-Hepburn, die ein weiteres Mal vorsorglich den Crêpeteig umrühren und nachschauen, ob der Glühwein auch tatsächlich warm ist. "Es fehlen noch Spielsachen und ein paar Bastelutensilien", erklären die drei.

Werbung


"Ich mag keine Profis, wenn ich das so sagen darf", meint Organisator Peter Huber, "ich möchte auf dem Merzhauser Weihnachtsmarkt vorrangig Hobbykünstlern der Region die Möglichkeit geben, ihre kreativen Arbeiten, die sie über das ganze Jahr hinweg gefertigt haben, den Besuchern vorzustellen". Und genau da kann sich Peter Huber auf die kreativen Ideen und das vielfältige Angebot seiner Aussteller verlassen: "In diesem Jahr bin ich besonders stolz auf die spanischen, italienischen und mexikanischen Stände." So sorgt die Italienerin Patrizia Deiana Schöninger mit ihrem Angebot köstlichster italienischer Speisen für südländisches Flair. Egal ob Antipasti, Parmesan oder Trüffel, bei Patrizia Deiana Schöninger gibt es hochwertige Lebensmittel, "alles ist in Handarbeit gemacht", erklärt die dunkelhaarige Frau, die nun schon seit 24 Jahren in Merzhausen lebt.

Und auch Tannenzweige und anderes Nadelgehölz darf auf dem Merzhauser Weihnachtsmarkt nicht fehlen. Dort, wo sich der Ökumenekreis "Bewegung durch Schöpfung" aus Johannesgemeinde und Seelsorgeeinheit Hexental niedergelassen hat, duftet es nach Wald, nach Nadeln und frisch geschnittenem Holz. Heidrun Jäger bindet die Zweige sorgfältig, einen nach dem anderen, zusammen und reicht sie dann gegen eine kleine Spende an die interessierten Besucher weiter. "Mit dem so eingenommenen Geld kaufen wir dann Nistkästen und hängen diese mit den Kindern der Hexentalschule auf", erklärt die Merzhauserin und freut sich gleichzeitig darauf, vielleicht auch bald gemeinsam mit den Mitgliedern des Ökumenekreises einen Vogellehrpfad im Hexental ins Leben rufen zu können.

Autor: Tina Lindemann