Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

28. Juli 2011

Viel Glück, Kraft, Mut und Erfolg

Mit reichlich guten Wünschen wurde jetzt die letzte Abschlussklasse der Hauptschule Merzhausen verabschiedet.

  1. Beginnen einen neuen Lebensabschnitt: die Schulabgänger der Hauptschule Merzhausen. Foto: Aniela Jeworutzki

MERZHAUSEN. Ein besonderer Lebensabschnitt ging zu Ende: 15 Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse der Hexentalschule Merzhausen beendeten mit einem bunten Festakt ihre Schulzeit. Im katholischen Pfarrzentrum in Merzhausen wurde das Ereignis gebührend gefeiert.

Gespannte Gesichter, heiteres Lachen – eine gebannte und doch fröhliche Stimmung erfüllte den Pfarrsaal. Erst mit den Klängen des Flügels wurden die letzten Plätze eingenommen und verstummten die Gespräche. "Ich finde, es ist ein absoluter Knaller, dass sie sechshändig spielen", bemerkte Werner Scheuermann, Klassenlehrer der diesjährigen Hauptschulabsolventen und Moderator der Feierstunde, in seiner Begrüßung. Gemeint waren damit Viertklässler, die mit flinken Händen für Musik sorgten.

Das Bild eines Segelschiffes, welches mit gehissten Segeln vor fünf Jahren Fahrt aufnahm, wählte Claudia Hoch, Rektorin der Hexentalschule, und blickte damit auf die gemeinsamen Jahre der diesjährigen Abgangsklasse zurück. Nicht ohne Grund, denn "in der 7. Klasse hieß es: Leinen los und eine Woche Segeln", so Hoch in ihrer Ansprache vor den Absolventen, ihren Eltern, dem Kollegium und den Bürgermeistern der fünf Mitgliedsgemeinden der Verwaltungsgemeinschaft (VG) Hexental. Anerkennend bemerkte sie, dass sie gelernt hätten, zuverlässig, gewissenhaft und tolerant zu sein, und ein Gesamtschnitt von 2,0 zeuge von hoher Leistungsbereitschaft. Außerdem habe kaum eine Klasse so viel Enthusiasmus bei Kuchen- und Brezelverkauf gezeigt. Nach einem herzlichen Dank an die Elternvertreter, Renate Steffi und Klaus Trescher, für ihr jahrelanges Engagement, wünschte Hoch den Jungen und Mädchen viel Erfolg für die kommenden Jahre, privates Glück und Mut zur Korrektur bei falschen Entscheidungen.

Werbung


Dann gab es die Zeugnisse: Acht Schüler wurden für ihre 1 vor dem Komma mit einem Geschenkgutschein belohnt. Einen Buchpreis gab es zusätzlich für einen Schnitt ab 1,4. Christian Ante, Bürgermeister von Merzhausen, überreichte der strahlenden Klassenbesten Lisa Grammelspacher eine elegant verpackte Uhr – mit den besten Wünschen der Gemeinde Merzhausen. Sie erreichte einen Schnitt von 1,2.

Auch Jörg Kindel, Bürgermeister von Au und Vorsitzender der VG Hexental, gratulierte den Jugendlichen zum erfolgreichen Abschluss: "Ich denke, das macht stolz und motiviert". Er sprach für die Mehrzahl von einer Zwischenetappe, denn 13 der 15 Absolventen werden eine weiterführende Schule besuchen. Nur zwei haben sich für eine Ausbildung entschieden. Für ihren weiteren Weg wünschte er allen "viel Motivation und Kraft". Kindel sprach auch die bereits 2009 beschlossene Schließung der Hauptschule an. "Ein Schulangebot wird aufgegeben" und damit eine Tradition beendet, die 1955 mit der Schuleinweihung begann. Während die gesamte Hauptschule schon im Sommer vergangenen Jahres das Gebäude der Hexentalschule verließ, konnte die Abgangsklasse, dank des Einsatzes von Eltern und Lehrern, in den vertrauten Räumen ihr letztes und sicher anspruchsvollstes Schuljahr erleben. Im Namen des bisherigen Trägers der Schule, der VG Hexental, dankte Kindel der Rektorin und dem gesamten Kollegium für ihr Engagement und übergab den Schülern als Geschenk je ein Buch über das Hexental.

Für beide Seiten sei es eine bereichernde Zeit gewesen, sagte Silke Bannasch vom Förderverein Hexentalschule und dankte den Hauptschülern, dass sie Patenschaften für die Grundschüler übernommen hatten. "Wir werden das vermissen", versicherte sie. Mit guten Wünschen für die Zukunft überreichte sie zusammen mit Sandra Butsch das Abschiedsgeschenk des Fördervereins – eine Tasse für jeden Schulabhänger, zweckentfremdet als Blumentopf.

Trotz vieler Abschiedsworte sollte es kein Abschied mit Tränen sein. "Es lief super und trotzdem war es ein Jahr mit Höhen und Tiefen", erzählte Werner Scheuermann. Und ein Teil der Schüler war sich sicher: Nicht immer sei es eine tolle Klassengemeinschaft gewesen. Doch "gerade die letzten zwei bis drei Monate sind wir total zusammengewachsen", so Lisa Grammelspacher. "Man wusste ja, dass es bald vorbei ist." Einig waren sich dann auch die beiden Klassensprecher, Kevin Krieg und Michael Hermann: "Als die Prüfungen rum waren, war es toll!"

Am Ende ging noch ein besonders herzlicher Dank an einige Schüler und Eltern der letztjährigen 9. Klasse, die ihr Versprechen gehalten und die Bewirtung der Abschlussfeier übernommen hatten. Durch elegante Tanzbewegungen der fünf Schulabgängerinnen wurde nach dem Essen der zweite Teil des Abends eingeleitet. Auch ein origineller Tanz zu Herbert Grönemeyers "Männer", eine Prüfung der Lehrer, ein Dankeschön an Eltern, Elternbeirat und Lehrer, ein Abschiedssong und ein Bilderrückblick "Mehr als 1000 Schultage?!" gehörten zum Programm des Abends.

DIE SCHULABGÄNGER

Flavio Aliu, Yannik Asal, Madeleine Diebold, Marco Ehlis, Lisa Grammelspacher, Christina Haman, Lisa-Marie Hartmann, Michael Hermann, Kevin Krieg, Lukas Sauer, Carlito Sindermann, Julian Steffi, Sven Trescher, Sarah Zimmermann und Robert Zipfel.  

Autor: bz

Autor: Aniela Jeworutzki