Mit Freundschaft und Leidenschaft kann man vieles meistern

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 13. September 2018

Weil am Rhein

Jörg Corsten und sein Team haben beim "Race for Life" in Bern 2715 Franken für den Kampf gegen Krebs eingespielt und versucht, anderen Betroffenen Mut zu machen.

WEIL AM RHEIN (BZ). Jörg Corsten, Vorsitzender des Weiler Stadtjugendringes, hat mit fünf Mitstreitern in Bern am "Race for Life" teilgenommen, um Spendengelder für den Kampf gegen Krebs einzufahren. Sein Team hat es letztlich auf 150 Kilometer mit 2700 Höhenmetern gebracht und von 31 Spendern 2715 Schweizer Franken erhalten. Weitere Spenden sind aber noch 32 Tage lang möglich.

Nach dem Rennen äußerte sich Jörg Corsten sehr zufrieden mit dem Erreichten. "Natalie, Nadine, Janosch, Mike, Max und ich haben zusammen mit vielen anderen Radfahrern versucht, auf den Kampf gegen Krebs aufmerksam zu machen. (...) Unserem Team war es wichtig, dass wir dieses Race For Life auch dafür nutzen, um all diejenigen zu motivieren, die derzeit den Kampf gegen Krebs führen oder die sich in der Krebsbehandlung und Krebsforschung engagieren."

Außerdem habe man an diesem Wochenende gelernt, dass Freundschaft und Leidenschaft mangelndes Training überwinden können. Aber auch, dass große Radfahrer Vorbild und Motivation sein können und dass kleine Laufradfahrer unbedingt Radfahren lernen wollen: Corstens Sohn Max ist in Bern zum ersten Mal ganz frei mit seinem Fahrrad gefahren.

Jörg Corsten war als Neunjähriger an Krebs erkrankt. Damals wurde bei ihm ein sogenanntes Ewing-Sarkom festgestellt, ein besonders aggressiver Tumor, der mit dem befallenen Knochenstück im Bein entfernt wurde. Die eingesetzte Prothese musste danach stetig an das Körperwachstum, das erst bei 1,98 Metern stoppte, angepasst werden. Außerdem traten Infekte, viele andere Folgebeschwerden und Materialverschleiß auf. 42 Operationen musste Corsten bislang über sich ergehen lassen, die letzte 2015, als die 80 Zentimeter lange Stahlprothese gebrochen war. Die Dauer der Krankenhausaufenthalte summiert sich auf mehr als zwei Jahre. Gleichwohl hat er Glück gehabt: Der Krebs gilt bei ihm seit 30 Jahren als überwunden.

Wer die Weiler Teilnehmer unterstützen möchte, kann die Spendenseite noch 32 Tage lang unter fundraise.raceforlife.ch/projects/fightewing-ironman erreichen.