Mit Ruhe ins neue Jahr

Ulrike Le Bras

Von Ulrike Le Bras

Di, 02. Januar 2018

Friesenheim

Die Golden Harps überzeugten mit einem stimmigen Programm in der Klosterkirche in Schuttern.

FRIESENHEIM-SCHUTTERN. Zu seinem Weihnachts- und Jahres-Abschlusskonzert hat der Gospelchor Golden Harps am Wochenende in die Klosterkirche in Schuttern eingeladen. Schon der erste Auftritt am Freitagabend hat den riesigen Raum an die Kapazitätsgrenze gebracht.

Vor Konzertbeginn herrschen aufgeregtes Huschen und Laufen. Die letzten verfügbaren Stühle und selbst die Gerätekoffer werden aus der Sakristei geholt, damit auch die Pünktlichkommer noch irgendwo einen halbwegs bequemen Sitzplatz ergattern können an einer kalten Seitenwand, hinter den bereits um Stuhlreihen erweiterten Bankreihen oder in einer Lücke zwischen all denen, die sich schon eine Stunde zuvor einen Platz gesichert haben. Im Treppenhaus begegnen derweil die hoffnungsfrohen Aufsteiger in Richtung Empore den Absteigern, die mit bedauerlichem Blick signalisieren: Da ist es auch schon voll! Einer bringt es seufzend auf den Punkt: "Alle Jahre wieder."

Zum aufgeregten Huschen kommt natürlich bei dieser Menge an Menschen auch angeregtes Gemurmel dazu. Das aber, ohne dass jemand explizit um Ruhe hätte bitten müssen, urplötzlich verstummt, weil sich vorne was tut: Musiker nehmen ihren Platz ein, dann wird das Licht heruntergedimmt, sanftes rotes Strahlen fließt in Nischen an den Seitenwänden hoch, der Altarraum wird in Blau gehüllt, diffuse Lichtspiele werden an die Decke geworfen.

Eine rundum stimmige Atmosphäre

Und dann zieht der Chor vom Haupteingang her ein. Die Band und das kleine Orchester spielen dazu die Melodie des französischen Weihnachtsklassikers "Minuit Chrétiens", den der Chor nach seinem Einzug in der englischen Version aufnimmt: "O Holy Night". Schon nach diesem ersten von insgesamt mehr als 20 vorgetragenen Liedern ist das Publikum hin und weg, begeistert von der Atmosphäre, die rundum stimmig ist: Hier bildet der Klangkörper des Chores im Zusammenspiel mit den Licht- und Soundeffekten eine emotional sehr dichte Einheit – fände das Konzert in einem anderen Rahmen statt, könnte man auch von der perfekten Show sprechen.

Dass es den Golden Harps aber nicht nur um den qualitativ hochwertigen Auftritt geht, sondern auch darum, mit ihrem Singen christliche Inhalte und Werte zu transportieren, das macht Chorleiter Friedhelm Matter in seinen Ansagen deutlich. Mit kritischem Blick zurück beleuchtet er die zu Ende gegangene Vorweihnachtszeit, die oft angefüllt sei mit unvermeidlichem Vorbereitungsstress, dem sich auch Christen nicht entziehen könnten. Gerade deshalb sei es um so wichtiger, erklärt er, die Zeit um Weihnachten herum zu nutzen, um sich daran zu erinnern, dass die Geburt Jesu der Anfang sei, der aufgehende Morgenstern, der Neues bringe. "Bleiben Sie dran an Weihnachten!", so sein Appell an die Besucher.

Musikalisch kommt dieses Weitergehen in eine neue Zeit dadurch zum Ausdruck, dass neben bekannten Weihnachtsliedern auch Gospels und sogenannte weltliche Songs auf dem Programm stehen, die dazu ermutigen sollen, sich vertrauensvoll in die Hand Gottes zu begeben. Als Beispiele dafür mögen die beiden Titel "God will make a way" des Oslo Gospel Choirs und der Hit der österreichischen Sängerin Christina Stürmer, "Seite an Seite", stehen.