Erwartet werden 2000 Leidensfähige

Annemarie Zwick

Von Annemarie Zwick

Do, 30. August 2018

Mountainbike

Der Schwarzwald-Bike-Marathon in Furtwangen am 9. September bietet Strecken von moderat bis hammerhart an .

MOUNTAINBIKE (zwi). Die 2000er-Marke "müsste zu knacken sein", so die Prognose von Josef Herdner für die 22. Auflage des Schwarzwald-Bike-Marathons in und um Furtwangen am Sonntag, 9. September. Der Furtwanger Bürgermeister ist Vorsitzender des gleichnamigen Vereins, der das Breitensport-Ereignis Jahr für Jahr organisiert. Aktuell liegen gut 1600 Meldungen für beide Wettkampftage vor, etwas mehr als vor einem Jahr. Der Teilnehmerrekord von 2283 Meldungen stammt aus dem Jubiläumsjahr 2016.

Über die Änderungen und den Stand der Vorbereitungen informierten die Organisatoren in einem Pressegespräch. Start und Ziel sind in diesem Jahr identisch, die Aufstellung erfolgt im Bereich der Hochschule. Für die längsten zwei Strecken – 120 und 90 Kilometer – stellen sich die Biker und Bikerinnen wie bisher jeweils in einem Block auf. Für die kürzeren Distanzen 60 und 42 Kilometer, die die größten Teilnehmerfelder aufweisen, werden vier Startblöcke eingerichtet. Aus ihnen werden im Abstand von fünf Minuten jeweils 200 Radler auf die Strecke geschickt. Diese Maßnahme soll die Lage am Start wie auch an Engstellen unterwegs entschärfen.

Matthias Bettinger gibt nach Sturz sein Comeback

Die Lizenzfahrer und -fahrerinnen stehen im ersten Block vorne. Über die weitere Einteilung entscheiden die Ergebnisse der vergangenen drei Jahre, Neulinge und Nachmelder finden sich im vierten Startblock wieder. Auch sie haben eine reelle Chance auf ein gutes Ergebnis, denn die Messung der Nettozeit beginnt erst, wenn die Startlinie überfahren wird. Die Organisatoren weisen darauf hin, dass die Plätze eins bis fünf auf jeder Strecke mit der Reihenfolge des Zieleinlaufs identisch sind – wer also nach 120 Kilometern als Erster die Ziellinie passiert, hat die Königsdistanz gewonnen, selbst wenn der Zweitplatzierte etwas schneller gewesen sein sollte. Da die stärksten Fahrer üblicherweise am Start ganz vorne stehen, ist dies jedoch unwahrscheinlich.

In der ersten Startreihe wird sich auch Matthias Bettinger einreihen. Der 34-jährige Breitnauer hat das Rennen über die längste Distanz mit 3100 Höhenmetern 2016 zum dritten Mal gewonnen. Ob er diesen Erfolg jetzt wiederholen kann, vermag er selbst schwer einzuschätzen. Denn der Start in Furtwangen ist sein Comeback nach dem schwersten Sturz seiner Karriere. Anfang Juli zog sich Bettinger auf der letzten Etappe der Zillertaler-Bike-Challenge bei einem Sturz kopfüber in groben Schotter tiefe Schnittwunden an beiden Armen sowie schwere Prellungen an Brustkorb, Hüfte und Schienbeinen zu. Inzwischen kann der Hochschwarzwälder seit einer Woche wieder schmerzfrei trainieren und sieht sich bereits bei "knapp 90 Prozent" seiner Leistungsfähigkeit angelangt. "Ich freu’ mich riesig", sagt Bettinger, zumal der Schwarzwald-Bike-Marathon eines seiner Lieblingsrennen ist.

MTB-Profi Simon Stiebjahn aus Langenordnach will die 120 Kilometer als Staffel zusammen mit Manuel Pfaff bestreiten. Der Wechsel für die männlichen, weiblichen und gemischten Duos erfolgt nach 60 Kilometern auf der Katharinenhöhe. An die dortige Nachsorgeklinik für krebs- und herzkranke Kinder und Jugendliche fließen wie üblich fünf Euro vom Startgeld jedes Teilnehmers. Vom sportlichen Geschehen an der Katharinenhöhe, wo die Zuschauer auch bewirtet werden, berichtet Moderator Hans-Peter Pohl von 10 Uhr an in einer Live-Übertragung auf den Robert-Gerwig-Platz beim Ziel. Um die Mittagszeit präsentiert dort Weltrekordhalter Max Schrom dreimal seine Trial-Show.

Für die Gruppen- und Firmenwertung sind Meldungen nur noch bis zum 31. August möglich. Einzelstarter können noch am Renntag bis eine Stunde vor dem jeweiligen Start nachmelden. Dies ist erstmals auch online möglich, was Wartezeiten vermeiden soll. Wer sich bis zum 2. September anmeldet, erhält eine personalisierte Startnummer mit Namen.

Ermöglicht wird die Großveranstaltung auch in diesem Jahr durch den ehrenamtlichen Einsatz von rund 700 Helfern, die Skiclubs und weiteren Vereinen entlang der Wettkampfstrecken im Mittleren Schwarzwald angehören.

Der Zeitplan: Samstag, 8. September: 12.30 Uhr Laufrad-Trophy für Kinder von 2 bis 8 Jahre; 13.30 Uhr Kids-Cup (bis 14 Jahre). Sonntag, 9. September: 7 Uhr Start 120 Kilometer und Staffel; 8.45 Uhr 90 Kilometer; 9 Uhr 60 Kilometer; 9.45 Uhr 42 Kilometer und Jugend-Cup. Von etwa 11 Uhr an Zielankünfte.

Weitere Infos und Anmeldung unter: http://www.schwarzwald-bike-marathon.de