Experiment

Mouse on Mars: Irre vieldimensional

Thomas Steiner

Von Thomas Steiner

Di, 12. Juni 2018 um 23:43 Uhr

Rock & Pop

25 Jahre lang sind Jan St. Werner und Andi Toma das Duo Mouse on Mars. "Eine swingende elektronische Musik, eine Mischung aus einem virtuellen Soundtrack für ihren Lieblingsfilm ‚Brasil‘, aus Ambient Dub und Easy Listening"

Dies schrieb der Autor dieser Zeilen 1995 in der BZ über ihre Musik. Stimmt immer noch, nur dass die Liste heute erweitert werden muss: um viel Akustisches, Afrikanisches, Postrock und den frühen Frank Zappa.

"Dimensional People" ist eine Versammlung mit rund 50 Gastmusikern und -Vokalisten, deren Sessions Mouse on Mars zu Klangcollagen verarbeitet haben, die so überraschend wie humorvoll sind. Und immer warm und menschlich, nicht nur wenn der 75-jährige Soulsänger Swampp Dog über sein Leben lacht.

In den USA waren Mouse on Mars in einem dieser Studios in grüner Landschaft zu Gast und haben das Froschkonzert am Teich mit aufgenommen. Und demokratisch gesinnte Außerirdische sind auch dabei: Drei Teile hat das Stück "Parliament of Aliens". Irre, was alles auf ein Album passt.

Mouse on Mars: Dimensional People (Thrill Jockey)