Düfte und Klänge der Welt

Beatrice Ehrlich

Von Beatrice Ehrlich

Di, 10. Mai 2016

Müllheim

Zum 15. Mal hat am Samstag das internationale Fest in Müllheim stattgefunden.

MÜLLHEIM. Einmal im Jahr weht internationales Flair durch die Müllheimer Fußgängerzone – immer dann, wenn Tomislav Slogar und sein Team mitten im Frühling zum internationalen Fest auf dem Markgräfler Platz einladen. Dieses Jahr gibt es ein kleines Jubiläum zu feiern: 15 Jahre gibt es das Fest nun schon – ein nachhaltiger Beitrag zur Völkerverständigung in Müllheim.

Initiiert und durchgeführt wird es vom internationalen Beirat Müllheim, der 1994 ins Leben gerufen wurde, um die Interessen ausländischer Mitbürger in der Stadt zu vertreten. Das Fest ist nicht mehr wegzudenken aus dem Jahreskalender. Während die einen zu Mittag essen und Bekannte treffen wollen, ist für andere der Besuch des internationalen Fests auch ein politisches Statement. "So ein Fest ist für mich ein Zeichen für Respekt und friedliches Zusammenleben", sagt eine Besucherin, "gerade heute, wo so viel Krieg ist und so viele Menschen ihre Heimat verlassen müssen, ist das für mich aktueller denn je."

Nach der Eröffnung durch Bürgermeisterin Astrid Siemes-Knoblich stellen sich alle einträchtig an, um die vielen Köstlichkeiten zu probieren, die sich an den Ständen der Vereine auftürmen. Ob italienisch, türkisch, serbisch, russisch oder afro-karibisch, Salate, Eintöpfe, Kuchen und Gebäck – alle Spezialitäten sind von den Mitgliedern der jeweiligen Kulturvereine zubereitet worden. Fleischspieße und Köfte werden vor Ort gegrillt, in großen Behältern stehen Tomaten, Bulgur und Petersilie bereit. Dreh- und Angelpunkt ist wieder das mehrere Stunden umfassende Bühnenprogramm. Cheforganisator Tomislav Slogar ist es trotz des Brückenwochenendes gelungen, professionelle Musiker und Tänzer zu engagieren, aber auch die Müllheimer Vereine bringen sich ein: die Alemannia Müllheim mit Rope-Skipping, der Turnverein mit Zumba, dem Gymnastiktanz zu lateinamerikanischen Rhythmen, die Aleviten mit traditionellen Tänzen aus der ländlichen Türkei. Ein wenig Melancholie schwingt mit, als später der Klang des Hackbretts mit russlanddeutschen Weisen über den Platz weht. Auch wieder mit dabei ist der Flüchtlingshelferkreis Zuflucht Müllheim, der an seinem Stand Fotos von Begegnungen mit Flüchtlingen aus Afrika ausstellt, aber auch Fotos, die Flüchtlinge in Müllheim gemacht haben.