Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

11. Juli 2014

Erfolgreicher Zwischenschritt

Stimmen zum Ministerbesuch.

  1. W. Kleinfelder Foto: Philipp

  2. Jürgen Hauke Foto: Privat

Werner Kleinfelder, Bürger-Bündnis-Bahn, Hügelheim: Mit der Zusage, dass die Beste Lösung im Projektbeirat behandelt wird, haben wir zumindest unser Minimalziel erreicht. Bisher hatten wir stets die Befürchtung, dass die Alternativtrasse dort überhaupt nicht behandelt wird. Jetzt knüpfen wir daran natürlich die Hoffnung, dass das Planfeststellungsverfahren verhindert wird. Insofern können wir zufrieden sein. Klar ist aber auch, dass wir noch lange nicht am Ziel sind. Ich persönlich finde es schade, dass die Bürgermeisterin an diesem Abend nicht klar gesagt hat, dass die Gemeinden den Weg der Klage gehen wollen. In diesem Punkt blieb sie leider etwas vage. Ich hätte mir gewünscht, dass sie diese Option nicht nur benennt, sondern auch sagt, dass dieser Weg gegangen wird.
Stephan Kritzinger, BBM, Müllheim: Ich denke die Veranstaltung war ein Erfolg für unsere Forderungen. Positiv aufgenommen habe ich, dass der Verkehrsminister ein offenes Ohr für unser Anliegen hat. Hoffnungsvoll stimmt mich seine Aussage, dass es in Müllheim kein zweites Eimeldingen geben soll, und dass man mit der Kernforderung sechs einen Fuß in der Tür hat.

Werbung


Michael Fröhlin, Kreisvorsitzender des BLHV: Schön finde ich, dass sich viele Landwirte und Winzer die Zeit genommen haben, zu der Veranstaltung zu kommen. Ich denke, das war ein wichtiges Signal. Vom Minister hätte ich mir natürlich konkretere Zusagen gewünscht, jetzt müssen wir abwarten, was bei der Erörterung im Projektbeirat herauskommt. Das werden zwei spannende Wochen.
Jürgen Hauke, Vorstand der Agus und Mitglied im Vorstand des BBM: Ich bin recht zufrieden mit dem Verlauf des Abends und freue mich, dass die vielen Mitwirkenden, darunter die Stadt Müllheim, bei der Vorbereitung der Veranstaltung konstruktiv zusammen gearbeitet haben. Lobenswert finde ich auch, dass der Abend nicht konfrontativ verlaufen ist, und es gelungen ist, Geschlossenheit zu signalisieren. Dass die Beste Lösung in den Projektbeirat kommt, werte ich als erfolgreichen Zwischenschritt.

Autor: jja