"Stücke, die uns und dem Publikum Spaß machen"

dop

Von dop

Di, 31. Januar 2012

Müllheim

BZ-INTERVIEW zum Jubiläum der Müllheimer Stadtmusik.

MÜLLHEIM. Die Müllheimer Stadtmusik wird in diesem Jahr 200 Jahre alt. Mit dem Musikschullehrer und aktiven Musiker Franco Coali als neuem Dirigenten startet sie in ihr Jubiläumsjahr. Über den Wechsel am Taktsto

ck und die derzeitige Situation des Orchesters sprach Dorothee Philipp mit dem Vorsitzenden Manfred Klenk und Pressewartin Renate Wenzel.

BZ: Warum ist der bisherige Dirigent Jakob Richter gegangen?

Klenk: Herr Richter ist aus Freiburg weggezogen, hätte also eine noch weitere Anfahrt gehabt als bisher. Die Entfernung seines Wohnortes vom Probelokal in Müllheim hatte sich schon zuvor als problematisch erwiesen. Mir gegenüber hat er seine Absicht aufzuhören, schon im vergangenen August bekundet.

Wenzel: Mit dem Umzug fielen für ihn auch die Spritkosten und der Zeitfaktor noch mehr ins Gewicht, begründete Richter dem Vorstand gegenüber. Außerdem hatte er ein neues Engagement in der Nähe von Freiburg.

BZ: Und dann sind Sie auf die Suche gegangen?

Klenk: Wir haben Anzeigen in der Fachpresse und in der BZ geschaltet, die eine ganz gute Resonanz hatten. Allerdings wollten die interessantesten Bewerber deutlich mehr Geld, als wir bezahlen können, und einigen waren wir mit unseren derzeit 17 Mitgliedern im Hauptorchester zu klein.

BZ: 17 Mitglieder, das ist für den Musikverein einer Stadt von der Größe Müllheims etwas wenig. Wie kommt das?

Klenk: Zum einen wandern viele junge Leute bedingt durch Ausbildung, Studium und Berufstätigkeit ab, andererseits muss man auch sagen, die Motivation hat in letzter Zeit nachgelassen. Es wurde auch immer schwieriger, das gesamte Hauptorchester für einen Auftrittstermin unter einen Hut zu bekommen.

Wenzel: Und die Stücke, die wir spielten wurden immer leichter – und langweiliger, damit auch unattraktiv für das Publikum.



BZ: Wie sind Sie dann auf Franco Coali gekommen?

Klenk: Das war eher zufällig. Wir hatten Kontakt mit ihm, weil er wegen des Probenraums angefragt hatte. Bei einem Ortstermin auf der Breite habe ich ihn dann gefragt, ob er nicht als Dirigent bei uns einsteigen will. Er war interessiert und bat um Bedenkzeit. Der Vertrag wurde dann nach einer Besprechung des Gesamtvorstandes unterzeichnet.

BZ: Und was erwarten Sie vom neuen Mann am Dirigentenpult?

Wenzel: Herr Coali darf uns ruhig ein bisschen fordern. Wir wollen Stücke spielen, die uns und dem Publikum Spaß machen. Im ersten Probedirigat hat sich auch gezeigt, dass er sehr viel mehr Autorität besitzt als sein Vorgänger. So viel Aufmerksamkeit in einer Probe habe ich schon lange nicht mehr erlebt. Ich hoffe, dass uns allein schon seine Person und sein Stil wieder mehr Zulauf von Aktiven bringt. Franco Coali ist für uns als Mensch und als Musiker ein Vorbild.

Klenk: Schließlich ist die Stadtmusik ja auch das musikalische Aushängeschild einer Stadt, das bei vielen offiziellen Anlässen wahrgenommen wird.

BZ: Wie ist die Stimmung bei den Musikern?

Wenzel: Bislang nur positiv. Alle freuen sich, es hat sich so was wie Aufbruchsstimmung breit gemacht.

BZ: Wie feiern Sie das Jubiläum?

Klenk: Am 12. Mai findet ein großes Jubiläumskonzert statt. Es gibt auch eine Festschrift, zu der wir noch Fotos und Dokumente aus früheren Jahren suchen. Wer irgendetwas in dieser Richtung zu Hause hat oder früher bei uns Mitglied war, kann sich gerne bei uns melden.

Ein Jubiläumskonzert findet am Samstag, 12. Mai, anlässlich des 200-jährigen Bestehens der Müllheimer Stadtmusik in der Martinskirche in Müllheim statt, dirigiert vom neuen musikalischen Leiter Franco Coali. Die Stadtmusik wird sich als dynamischer und moderner Musikverein präsentieren, allerdings in dem Bewusstsein, tief mit der Geschichte Müllheims verwurzelt zu sein. Das musikalische Festprogramm gestaltet sich dementsprechend anspruchsvoll und zeitgemäß. Natürlich werden auch für Marsch-Liebhaber traditionelle Leckerbissen zu hören sein. Zu diesem Neuanfang möchte nun die Müllheimer Stadtmusik Musiker mit Lust am Musizieren motivieren, sich neuen Herausforderungen zu stellen und an den Proben teilzunehmen.

Weitere Informationen und Kontakt unter http://www.stadtmusik-muellheim.de