Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

26. Juli 2017 08:05 Uhr

Grossbrand

Ursache für Feuer in Müllheimer Innenstadt war technischer Defekt

Vor zwei Wochen lag dichter Rauch über Müllheim. Jetzt gab die Polizei bekannt: Ein technischer Effekt hat wohl den Brand in einem Mehrfamilienhaus ausgelöst. Einer der Mieter steht vor dem Ruin.

  1. Das Gebäude in der Krafftgasse brannte aus. Foto: Archivbild: Volker Münch

Das Feuer wütete am 12. Juli in einem Mehrfamilienhaus in der Müllheimer Krafftgasse. Das teilte die Polizei jetzt mit. Brandstiftung könne nach derzeitigem Ermittlungsstand ausgeschlossen werden. Der Gesamtschaden, auch an umliegenden Gebäuden, die durch das rechtzeitige Eingreifen der Feuerwehr weitestgehend verschont blieben, beziffere sich demnach auf etwa 450.000 Euro. Ob das Gebäude in Teilen wieder bewohnbar gemacht werden kann oder gänzlich abgerissen werden muss, sei laut Polizei noch offen.

Unterdessen ist der Bürgersozialfonds tätig geworden. In einem ersten Schritt stellt er die Einnahmen aus der Oldtimer-Benefizveranstaltung am vergangenen Samstag in voller Höhe zur Verfügung. Zudem hat der Verein bei der Sparkasse Markgräflerland nach Absprache mit dem Geschädigten ein Sonderkonto eingerichtet und wird ihm bei der Wiederbeschaffung seiner Grundausstattung behilflich sein, das teilte Vorsitzender Dieter Grether mit.

Werbung


Der Bürgersozialfonds möchte nun schnell helfen

Denn während die Eigentümerin des abgebrannten Hauses in der Krafftgasse versichert sei, stehe ihr Mieter vor dem Ruin, so Grether. Alles was er besaß sei verbrannt, ihm geblieben seien gerade einmal die Kleider, die er zum Zeitpunkt des Brandes getragen hatte. Seine Katze, die erst am Tag danach verstört und verletzt zum abgebrannten Haus zurückgekehrt war, musste demnach tierärztlich behandelt werden und konnte vorübergehend beim Tierschutzverein Buggingen untergebracht werden.



Aufgrund einer Erkrankung sei der Geschädigte auf Grundsicherungsleistung angewiesen und könne daher weder die Behandlung seiner Katze, an der er sehr hänge, noch die Neuanschaffung von Kleidern, Möbeln und Hausrat aus eigener Kraft schaffen. Der Bürgersozialfonds möchte nun schnell und unbürokratisch helfen.
Wer spenden möchte: Spendenkonto "Brandopfer Krafftgasse" bei der Sparkasse Markgräflerland, IBAN: DE20 6835 1865 0108 552241
Infos zum Bürgersozialfonds unter http://www.bsf-muellheim.de

Mehr zum Thema:

Autor: bz