Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

06. September 2016

"Wir bedauern sehr, dass die Courage ausgeht"

Hügelheimer Ortschaftsrat verabschiedet Resolution zum Ausbau der Rheintalbahn / Bauvorhaben "bedroht die Region".

  1. Mit Mahnfeuern wurde in Hügelheim schon gegen die Bahnpläne protestiert. Jetzt meldet sich noch einmal der Ortschaftsrat zu Wort. Foto: Huber

MÜLLHEIM-HÜGELHEIM (BZ/hub). Trotz Sommerferien bewegt der geplante Ausbau der Rheintalbahn zwischen Hügelheim und Auggen weiter die Gemüter. Der Hügelheimer Ortschaftsrat hat sich einmal mehr mit dem Thema beschäftigt und will mit einer eigenen Resolution nochmal auf die Anliegen der Raumschaft aufmerksam machen.

In der Resolution heißt es: "Wir, der Ortschaftsrat von Müllheim-Hügelheim, sehen uns der Fürsorge für die Bevölkerung und Umwelt unserer Raumschaft und auch dem Wohl der nachkommenden Generationen verpflichtet. Wir bedauern es sehr, dass auf den letzten zehn Kilometer n des zur Debatte stehenden Ausbaus der Rheintalbahn den Verantwortlichen in Politik und Verwaltung der Mut und die Courage ausgeht, eine menschen- und umweltorientierte Lösung bei diesem Jahrhundertbauwerk zu suchen."

Dieses Bauvorhaben bedrohe mehr als alle anderen aktuellen Pläne in der Region "unwiderruflich für mehr als 100 Jahre die Wohn- und Lebensqualität im Markgräflerland sowie die Landwirtschaft und den Tourismus", so die Hügelheimer Ortschaftsräte. Kurzsichtige finanzielle Aspekte dürften jedoch zum Schaden der nach uns kommenden Generationen nicht das allein Bestimmende werden.

Werbung


Konkret werden in der Resolution folgende Punkte angesprochen: "1. Auch wir stehen für die Verlagerung von Straßenverkehr auf die Schiene. 2. Wir fordern, die Geschwindigkeit der Züge auf den Gemarkungen Hügelheim, Müllheim und Auggen auf höchstens 200 Stundenkilometer zu begrenzen. 3. Wir fordern diese Geschwindigkeitsbegrenzung, um meterhohe und kilometerlange Lärmschutzwände, die die Landschaft ruinieren und das Kleinklima empfindlich stören, zu verhindern.

4. Wir fordern, dass im Planfeststellungsabschnitt 9.0 keine präjudizierenden Fakten geschaffen werden, die die Planung eines menschen- und umweltgerechten Hügelheimer Bahn-Knotens verhindern. 5. Wir fordern die Tieflage des lärmintensiven Güterverkehrs sowie insbesondere der Gefahrguttransporte bis einschließlich der Gemarkung Auggen. 6. Wir fordern eine umsichtige Planung, die zukunftssicher den Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs berücksichtigt."

Autor: bz