Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

27. September 2015 20:16 Uhr

Münstertal

Bürgermeister Rüdiger Ahlers im Amt bestätigt

Rüdiger Ahlers, der als einziger offizieller Kandidat auf dem Wahlzettel stand, ist mit 84,9 Prozent der gültigen Stimmen in seinem Amt bestätigt worden. Er wird seine zweite Amtszeit antreten.

  1. Sieger am Fuße des Belchen: Rüdiger Ahlers bleibt Bürgermeister in Münstertal Foto: Hennicke Gabriele

250 Wählerinnen und Wähler, das entspricht 15,1 Prozent, nutzten die Stimmabgabe indes, um eigene Kandidaten zu benennen. Die Wahlbeteiligung lag bei 42 Prozent.

Eine Wahl mit nur einem Kandidaten auf dem Stimmzettel ist eigentlich relativ schnell ausgezählt. Auch in Münstertal war im Großen und Ganzen bereits eine Dreiviertelstunde nach Schließung der Wahllokale klar, wie diese Wahl ausgegangen war.

Mit 84,9 Prozent entfiel eine so deutliche Mehrheit der Stimmen auf Amtsinhaber Rüdiger Ahlers, dass sein Staufener Amtskollege Michael Benitz, der ihm im Namen des Markgräfler Bürgermeistersprengels gratulierte, von einer eindrucksvollen Bestätigung sprechen konnte. Dass sich kein offizieller Gegenkandidat getraut habe, spräche für sich, so Benitz. "Da hat es keine Wechselstimmung gegeben."

Der wiedergewählte Bürgermeister fasste sich kurz. "Ich danke Ihnen für diesen Vertrauensbeweis." Ahlers betonte, wie es auch schon in seinem Wahlkampf immer wieder als Schwerpunkt angeklungen war, die Wichtigkeit eines fairen und konstruktiven Miteinanders in der Gemeinde. "Nicht nur die Ergebnisse zählen, sondern auch, wie sie zustande gekommen sind."

Werbung


Erste Gratulanten

Zu den ersten Gratulanten gehörte Bürgermeisterstellvertreter Edwin Hofmann, der als Vorsitzender des Wahlausschusses auch das Wahlergebnis auf der Rathaustreppe verlas. Vor dessen Verkündung konnte Hofmann eine staatliche Anzahl an Münstertäler Bürgerinnen und Bürger – sicher eine dreistellige Zahl – vor dem Rathaus begrüßen. Hofmann freute sich über das auch derart gezeigte Interesse an der Bürgermeisterwahl, vermutete in einem launigen Nebensatz als zusätzliche Motivation aber auch, dass die herbeigeeilten Gäste "möglichst wenig von dem in Aussicht gestellten Freibier übrig lassen wollen".

Glückwünsche auf der Rathaustreppe gab es – im Namen der Verwaltung – von Hauptamtsleiter Christoph Blattmann. "Es stehen große Aufgaben vor uns", so Blattmann. "Wir, das Verwaltungsteam, stehen parat und werden auch in Zukunft unsere ganze Tatkraft einsetzen, um mit Ihnen zum Wohle der Gemeinde zu arbeiten", erklärte der Hauptamtsleiter.

Mehr zum Thema:

Autor: bz