Kein Platz mehr für Flüchtlinge in Gasthof Matheis

Rainer Ruther

Von Rainer Ruther

Mo, 11. Februar 2019

Münstertal

Umnutzung im TA in Münstertal.

MÜNSTERTAL (rut). Was tun mit Unterkünften für Flüchtlinge, die nicht mehr gebraucht werden? Mit dieser Frage beschäftigt sich am Montag der Technische Ausschuss des Gemeinderats Münstertal. Auf der Tagesordnung steht ein "Bauantrag in einem Bebauungsplangebiet". Beantragt wird die Umnutzung der Flüchtlingsunterkunft im ehemaligen Gasthof Matheis/Trudpertstüble (Münster 75) in ein Wohnheim mit Selbstverpflegung zur vorübergehenden Unterbringung von Handwerkern und Monteuren. In diesem Gebäude hatte die Wiese Kinder- und Jugendhilfe GmbH Freiburg seit November 2015 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge untergebracht. Das Unternehmen hatte im Auftrag des Landratsamtes eine "Clearinggruppe" in dem ehemaligen Gasthaus eingerichtet. Dabei ging es nach Firmenangaben darum, "gemeinsam mit den Jugendlichen Ziele und Ressourcen zu suchen und zu aktivieren sowie Perspektiven für sie zu erarbeiten". Vergleichbare Gruppen gab es in Ehrenstetten und Eichstetten. In der Unterkunft in Münstertal hatte auch eine Zeitlang der später als Mörder einer Freiburger Studentin verurteilte Hussein K. gewohnt. Weil das Haus als Flüchtlingsunterkunft ausgedient hat und einer neuen Nutzung zugeführt werden soll, muss der Rat die "baurechtliche Nutzungsänderung" verabschieden.