Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

21. Februar 2013

2,023 Millionen für Murgtalhalle

Endabrechnung liegt nun vor.

MURG (mig). Zu den größten Investitionen der Gemeinde Murg in den vergangenen Jahren zählten die Sanierung der Murgtalhalle, der Bau des nördlich angrenzenden Parkplatzes und der Umbau des ehemaligen Feuerwehrgerätehauses Niederhof in ein Bürgerhaus. Nun nahm der Gemeinderat die von Kämmerin Nicole Keller, Bauamtsleiter Wolfgang Vögtle und Bauhof-Architekt Stefan Kammerer vorgelegten Kostenfeststellungen zustimmend zu Kenntnis.

Die Sanierung der Murgtalhalle kostete 2,023 Millionen Euro, was bei Schätzung von 2,015 Millionen einer Punktlandung entspricht. Den erklecklichen Ausgaben standen Einnahmen von 845 000 Euro gegenüber, so aus Mitteln des Investitionsprogramms IVP von 454 000 Euro, dem Ausgleichsstock (200 000 Euro) und der Sportstättenförderung (144 000 Euro). Der Bau des im November vorigen Jahres eröffneten Parkplatzes kostete 260 000 Euro.

Für das Bürgerhaus Niederhof hatte das Bauamt die Kosten auf 395 000 Euro geschätzt. Dass es 462 000 Euro wurden, geht auf nachträgliche Sonderwünsche (siehe BZ vom 12. Februar) und auf Mehrkosten bei der Dachsanierung wegen massiver Marderschäden zurück. Auf der Einnahmeseite standen das Weigand-Erbe von 150 000 Euro, Landeszuschüsse von 100 000 Euro, Stuhlspenden und Eigenleistungen der Vereine von 10000 Euro sowie weitere Spenden von Firmen und Privatleuten und die Erlöse aus den Festen des Ortschaftsrates. Insgesamt konnte man Einnahmen von 282 000 Euro generieren und damit 60 Prozent der Ausgaben bestreiten.

Werbung

Autor: mig