"Durchgeknallt und friedlich"

Hildegard Siebold

Von Hildegard Siebold

Mo, 13. November 2017

Murg

Vereinigung Hochrheinischer Narrenzünfte und Murg sind voller Vorfreude auf das Narrentreffen.

MURG. Die Narrenzunft Murg ist am Wochenende von Samstag, 3., und Sonntag, 4. Februar 2018, Gastgeber des 52. Narrentreffens der Vereinigung Hochrheinischer Narrenzünfte (VHN). Nach guter Tradition wird beim Ausrichter des Konvents jeweils auch die fünfte Jahreszeit eingeläutet. So geschehen am Vormittag des 11.11. ab 11.11 Uhr in der Murgtalhalle in Murg.

Die illustre Gästeschar mit närrischen und politischen Vertretern der VHN-Mitgliedszünfte aus Karsau, Schwörstadt, Ryburg-Möhlin, Öflingen, Todtmoos und Murg erwartete ein Anlass mit viel tiefgründigem Humor, mit lautstarker Musik des Fröscheloch-Echos Niederhof, aber auch mit nachdenklichen und ernsten Worten von VHN-Präsident Hans-Jürgen "Häns" Dietrich. Dazu bot die Proklamation den würdigen Rahmen für die Ehrung langjähriger und um die Fasnacht verdienter Fasnächtler.

"Dein ist mein ganzes Herz…": Mit der Intonation des einstigen Hits von Heinz Rudolf Kunze sprach das Fröscheloch-Echo der Narrenschar aus dem Herzen. Ihr Herz schlägt für die Fasnacht. Der Blick von Murgs Narrenpräsident Roland Ebner, der gemeinsam mit Narrentreffen-Schirmherr und Bürgermeister Adrian Schmidle – im grasgrünen Frösche-Outfit – die Gäste begrüßte, richtete sich denn auch gleich gen Februar: "Ich wünsche mir ein närrisches, tolles, durchgeknalltes und friedliches Murg. Wir freuen uns auf das Narrentreffen", sagte Roland I. in froher Erwartung .

VHN-Präsident Dietrich gibt sich nachdenklich

"Unfallfrei, unbeschwert, fröhlich und mit vielen bunten Facetten" soll das große Treffen mit mehr als 3000 Hästrägern nach dem Willen des Murger Bürgermeisters (und Narrengöttis) werden.

Die offizielle Proklamation lag in den Händen des VHN-Präsidenten und Murger Ehrenpräsidenten "Häns" Dietrich. Abweichend vom Protokoll gedachte Dietrich dem vor zwei Tagen gestorbenen Schwörstadter Zunftkollegen und Trägers der goldenen Ehrennadel der VHN, Eugen Schneider. "Er war mein Lehrmeister, was immer ich gut machte, habe ich von ihm gelernt", sagte Dietrich mit brüchiger Stimme. Aber, so der Präsident: "Er wäre zutiefst beleidigt, wenn wir heute unserer Freude an der Fasnacht nicht nachkommen würden."

In gereimter Form begrüßte Dietrich die hohen Gäste und schloss den Reigen mit den Worten: "Kurz und knapp und klar, ich begrüße die gesamte von mir geliebte Narrenschar."

Auf wenig Gegenliebe bei Dietrich stieß der – nicht anwesende – Landrat Martin Kistler. "Ein Mann der bösen Tat/ ist unseres Kreises Landrat. Bürgerverächter und keine Macher, de Kischtler und sin Vorgänger de Bollacher,/ es isch nümmi zum Lache, de Kischtler isch ebeso it ganz bache", machte Dietrich seinem Herzen Luft und schloss mit den Worten: "Danke euch zwei Krähen, für eure Bürgernähe." Sprach‘s und wünschte Murg ein gelungenes Narrentreffen.

Die Übergabe der VHN-Standarte vom letztjährigen Narrentreffen-Gastgeber Öflingen an die Murger Narren läutete das Mittagessen ein, bevor am Nachmittag die Zunftmeister zu Wort kamen und ihre Grüße und Präsente überbrachten.