Finale für Martina Vitacca

Michelle Güntert

Von Michelle Güntert

Di, 20. November 2018

Murg

Harmonika-Orchester Murg stellt Ines Weber als neue Dirigentin vor / Begegnungen in St. Magnus.

MURG. Ganz besondere Begegnungen drückte das Harmonika-Orchester Murg unter der Leitung von Martina Vitacca bei seinem Kirchenkonzert in St. Magnus aus. Im Zentrum stand dabei die Dirigentin, die vor neun Jahren die "innere Flamme" des Orchesters neu entfacht habe, wie Vorsitzende Marita Engelmann betonte. Nun habe sich Vitacca entschieden, den Stab niederzulegen. Als ihre Nachfolgerin wurde Ines Weber aus Waldshut vorgestellt.

Mit Vitacca verliere das Orchester nicht nur eine engagierte Dirigentin, sondern auch eine Freundin, sagte Engelmann. Vitacca habe bei der Übernahme des HO ein neues Konzept erarbeitet und das Orchester musikalisch wiederaufgebaut, nachdem es sich in einer stockenden Phase befunden habe. Auch Salvatore Vitacca, der das Orchester in den neun Jahren am Schlagzeug unterstützt hat, verlässt das HO. Beide wurden mit einem Geschenk als Dank für ihre langjährige Vereinsarbeit bedacht.

Bevor jedoch das letzte Stück unter der Leitung von Martina Vitacca verklingen konnte, stellte das HO Murg ein vielfältiges Konzertprogramm zum Thema "Begegnungen" vor. Das Stück "Es begann vor vielen Jahren" war im Speziellen an die scheidende Dirigentin gerichtet.

In einem Werk von Hans-Günther Kölz, das ein Zusammenspiel von Rock und Toccata ist, wechselten sich rockige und mystische Elemente ab. Dies sollte besonders ergreifende Begegnungen ausdrücken. Mit "Misteriosa Venezia" wurden die zahlreichen Zuhörer auf eine Reise in das barocke Venedig des 17. Jahrhunderts eingeladen. Im Anschluss inszenierte das Harmonika-Orchester das Konzertwerk "Spirit of Life", das die Höhen und Tiefen, die sich durch den Verlauf des Lebens ziehen, musikalisch nachempfand. Der Wechsel von heiteren und nostalgischen Rhythmen beschrieb eine Achterbahnfahrt der Gefühle.

Mit "Last Rose of Summer" und einer abschließenden Sinfonie verabschiedete sich Martina Vitacca aus dem Dirigentenamt. Marita Engelmann stellte dem Publikum die Nachfolgerin vor. Ines Weber spielte im letzten Stück von Vitacca das Solo-Akkordeon und bekam im Anschluss feierlich den Dirigentenstab überreicht. Mit ihr als neue Dirigentin werde das HO Murg nun an die ersten Begegnungen anknüpfen und in eine neue musikalische Phase übergehen, so Engelmann.

Der Erlös des Konzertabends geht zum Teil ans Kinderheim Hella Doll in Murg.