Neubaugebiet Auf Leim rückt näher

Michael Gottstein

Von Michael Gottstein

Mi, 12. September 2018

Murg

Die Gemeinde Murg hat Einwände und Anregungen in der Planung nun weitgehend berücksichtigt.

MURG (mig). Der Murger Gemeinderat hat mit der einstimmigen Billigung des Entwurfs des Bebauungsplans Auf Leim und dem Beschluss zur erneuten Offenlage einen weiteren Schritt getan zum neuen Baugebiet auf Leim nordöstlich der Harpolinger Straße für 360 Einwohner.

Stadtplaner Till O. Fleischer und Landschaftsplaner Georg Kunz erklärten, den von Behörden und Bürgern in der ersten Offenlage vorgetragenen Einwänden und Anregungen im Wesentlichen gerecht geworden zu sein. Diese betrafen vor allem den Lärmschutz: Im Hinblick auf die A 98 habe ein Gutachten gezeigt, dass sich die Lärmemissionen innerhalb der Grenzwerte bewegten, so Fleischer. Mit einer benachbarten Firma habe man vereinbart, dass die Anlieferzone auf dem Betriebsgelände eingehaust wird. Dem Landratsamt war daran gelegen, für gute Sichtverhältnisse an den zwei Ausfahrten auf die gewundene Harpolinger Straße zu sorgen. "Es ist nicht ganz einfach, aber wir bekommen dies zu 97 Prozent hin", meinte Fleischer. Damit die Fußgänger sicher über die Kreisstraße in die Ortsmitte gelangen, wird man zwei Fußgängerwege zusätzlich bauen und die Passanten dadurch an eine Stelle führen, an der die Sichtverhältnisse besser sind. Aufgegriffen wurde eine Anregung der Stromversorger, die mit Blick auf die zunehmende Elektromobilität mehr Trafo- und Verteilerstationen einplanen wollen. Städtebaulich unproblematisch ist die Versorgung des Gebiets mit kalter Nahwärme.

Auch dem Naturschutz wird Rechnung getragen. Zwar muss ein geschütztes Biotop geopfert werden, dafür soll nördlich eine Trockenmauer angelegt werden, und im Baugebiet selbst werden Obstbäume gepflanzt. Die Gemeinde kauft eine Fläche, die zu einem ökologisch wertvollen Magerrasen entwickelt werden soll.