Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

16. Juli 2012

Bz-TIPP: STIMMEN-FESTIVAL

Musikalisch mit und gegen den Strom

Marktplatzkonzerte des Stimmenfestivals präsentieren Musiker zwischen Szene und Mainstream.

  1. Foto: PR

Die Reihe der Marktplatz-Konzerte eröffnet das Stimmenfestival am Mittwoch, 18. Juli, auf dem Lörracher Marktplatz. Den Auftakt machen Clueso & Band, das Konzert mit Lenny Kravitz zum Abschluss der Open-Air-Konzerte am Sonntag, 22. Juli, ist ausverkauft.

Den Auftakt machen am kommenden Mittwoch Clueso (Bild) und Band . Der Erfurter gilt als einer der wichtigsten jungen Botschafter heimischer Zunge. Kurzgeschichten breitet er mit seiner nonchalanten Stimme aus. Er besingt melancholisch-hymnisch den Regen, sucht sein verlorenes Herz, mokiert sich über falsche Stadtplanung und verbindet urbanes Gefühl mit fast folkigen Naturbildern, Dancepop und HipHop, mit feinen Balladen. Als Support tritt der Schweizer Singer/Songwriter Celien Schneider auf. Seine Musik ist beeinflusst von Elliot Smith und der skandinavischen Folk-Szene.

Am Donnerstag, 19. Juli, bespielt Katzenjammer die Bühne auf dem Lörracher Marktplatz. Bereits 2010 waren die Frauen zu Gast beim Stimmen-Festival und entzündeten bei der Finalnacht im Rosenfelspark ein Party-Feuerwerk. Mit ihrem schier unerschöpflichen Instrumentenarsenal aus Trompete, Akkordeon, Mandolina, Banjo, Drums, Glückenspiel und Carillon streifen sie durch Gypsy-Melodien, Folkpunk, Shanty, Hilly Billy, Swing und anarchischen Acappella-Blues. Als Support tritt die 22-jährige Belgierin Selah Sue mit energetischem HipHop, Ragga und Soul-Funk.

Werbung


Am Freitag, 20. Juli, betritt Loreena McKennitt die Stimmen-Bühne. Die Kanadierin formt Legenden aus längst vergangenen Tagen zu Klängen zwischen Folkballaden, Weltmusik und Pophymnen. In ihrer Musik verbinden sich keltische Töne mit orientalischem Flair und indianischem Gedankengut. Mit ihrem Programm "The Wind That Shakes The Barley" unternimmt sie eine Reise durchs Keltentum.

Am Samstag, 21. Juli, übernimmt Zaz das Mikrofon auf der Stimmen-Bühne und mischt die Karten im Chanson neu. Mit ihrem Outfit erinnert sie zwar eher an ein Indierock-Girlie, doch mit ihrer Stimme hat sie sich ganz der Piaf verpflichtet. Zaz wird bei ihrem Auftritt gleich von zwei Bands als Support unterstützt: von Sebastian Lind aus Dänemark und der deutschen Band U3000. Die Musik der Band ist trotzig und leidenschaftlich, die Texte schwanken zwischen Euphorie und Verzweiflung und erzählen von Freiheit und Sinnlosigkeit.

Der 23-jährige Sebastian Lind verbringt nach eigenen Angaben die meiste Zeit im Aufnahmestudio, denn er schreibt, arrangiert und produziert seine Songs selbst. In seinen Liedern nutzt er Symbole, um mehrere Geschichten in einer leben zu lassen, mit denen er zum Denken und Fühlen anregen will.

Support beim ausverkauften Konzert von Lenny Kravitz ist Keziah Jones. Der gebürtige Nigerianer verschmilzt Funk, Rock und Blues bei seinem Auftritt am Sonntag, 22. Juli.

Marktplatzkonzerte: 18. bis 22. Juli, Beginn jeweils 20 Uhr; weitere Informationen im Internet unter http://www.stimmen.com

Autor: bz