Musikalische Bescherung mit "Klingender Weihnacht"

Martin Klabund

Von Martin Klabund

Mo, 18. Dezember 2017

Zell im Wiesental

Der Musikverein Atzenbach reißt die Besucher beim Weihnachtskonzert mit / Ehrungen für langjährige Treue zum Verein.

ZELL (mkl). Das Motto "Klingende Weihnachtszeit mit dem MV Atzenbach" hat am Samstagabend zahlreiche Besucher in die örtliche Sporthalle zum Weihnachtskonzert des Musikvereins Atzenbach gelockt. Die Gäste füllten die Halle bis fast auf den letzten Platz.

Zum Auftakt des Abends betrat die Zöglingsmusik mit den Jüngsten und darauf die Jugendmusik die Bühne und zeigten, was sie im Lauf des Jahres gelernt haben. Mit Stücken wie "You will be in my Heart", interpretiert durch die Zöglingsmusik, und "Never forget your Friends" von Markus Götz, von der Jugendmusik vorgetragen, konnten die jungen Musiker, die sich als Gemeinschaftsprojekt des Musikvereins Atzenbach, der Feuerwehrmusik Mambach, des Musikvereins Rohmatt und der Trachtenkapelle Häg-Ehrberg präsentierten, voll überzeugen und boten damit einen hervorragenden musikalischen Einstieg in den Abend.

Stefanie Waßmer, erste Vorsitzende des Musikvereins Atzenbach, kündigte im Anschluss Programm an, das es in sich hatte. Sie gab das Mikrofon ab an das junge und sehr dynamische Moderatorenteam Annalena und Marius Lais. Die beiden Musiker zeigten eine freie Moderation zwischen den Stücken, gespickt mit vielen Lachern und Informationen über die Aktivitäten des Vereins im Jahr 2017 und verstanden es vortrefflich, die vielen Besucher des Konzerts an die Hand zu nehmen, zu begeistern und durch die Lieder zu geleiten.

So beflügelt lieferte der MV Atzenbach ein musikalisch ausgefeiltes Programm ab mit Stücken wie "Celtic Crest" von Christoph Walter oder auch das indianisch anmutende Lied "Dakota" von Jakob de Haan, bei dem es galt, die Geister zu beschwören. So schwungvoll wie es in die Pause ging, nahm das Orchester den zweiten Teil des Abends in Angriff und zeigte eine saubere musikalische Leistung. Nach der "Selection From Moana", arrangiert von Jay Bocook, gab es zwei besondere Leckerbissen. Marina und Bernd Ruch solierten in "Grandfathers Clock" an der Piccoloflöte und am Tenorhorn und überzeugten mit vielen Facetten und Details in ihrem Spiel. Aber damit war noch nicht genug der Soli, denn Marius Lais präsentierte im Anschluss als ausgefeiltes Solo für Xylophon den "Mallet Man" von Karel Zuna. Die Solisten ernteten, wie auch das gesamte Orchester, immer wieder lang anhaltenden Applaus und Begeisterungsrufe aus den Zuschauerrängen, und so verbreitete sich eine wunderbare und festliche Vorweihnachtsstimmung in der wunderschön dekorierten Halle.

Den Abschluss der Darbietungen gestaltete der Musikverein mit einem Potpourri aus verschiedenen Weihnachtsliedern, die fließend ineinander arrangiert waren und die Anwesenden vollends in der Vorweihnachtszeit ankommen ließen. Mit vielen Dankesworten an die fleißigen Helfer und Helferinnen aber auch an die aktiven Vereinsmitglieder beendete Stefanie Waßmer den klangvollen Teil des Abends und lud die Anwesenden zu einem Umtrunk an die Bar ein, die daraufhin eröffnet wurde. Die Besucher des Weihnachtskonzerts des Musikvereins Atzenbach wurden an diesem Abend bestens unterhalten und am lang an haltenden Applaus und spontanen "Zugabe" Rufen konnte man ablesen, wie gut sich die Gäste unterhielten und damit auch den wohlverdienten Dank an die Musiker ausdrückten.

Ehrungen: Hanspeter Kummerer vom Alemannischen Blasmusikverband ehrte Carina Sigg und Stefanie Bott für 25 Jahre Mitgliedschaft im Musikverein Atzenbach und verlieh beiden die silberne Ehrennadel unter großem Applaus des Publikums. Stefanie Waßmer ernannte in der Folge die beiden Musikerinnen zu Ehrenmitgliedern und überreichte die wohlverdienten Blumensträuße.