Musikalische Reise in heiterer Stimmung

Anne Freyer

Von Anne Freyer

Fr, 27. April 2018

Pfaffenweiler

Handharmonika-Club Kirchofen gibt mit Crescendo aus Bollschweil ein Konzert in Offnadingen / Ehrung für Andrana Domke.

EHRENKIRCHEN-OFFNADINGEN. Der heiteren Stimmung eines strahlenden Frühsommertags draußen entsprach das Konzert des Handharmonika-Clubs Kirchhofen im gut besuchten Offnadinger Gemeindehaus. Gerne ließen sich die zahlreichen Freunde der Harmonikamusik mitnehmen auf die musikalische Reise, die Dirigentin Andrana Domke mit Jugend- und Hauptorchester vorbereitet hatte. Als Gäste war der Chor Crescendo aus Bollschweil gekommen.

Die Melodien, die der Nachwuchs mit einigen Mitgliedern des Hauptorchesters präsentierte, boten bereits einen Vorgeschmack auf die Richtung, in die es für die Zöglinge gehen soll: frisch-fröhliche Weisen aus verschiedenen Genres mit Schwerpunkt auf Erfolgsnummern vorwiegend aus dem angelsächsischen Repertoire. Dabei beschränkte sich Andrana Domke nicht auf das Akkordeon, sondern bezog auch artverwandte Instrumente wie Melodica und Keyboard mit ein, die zum vollen Klang der Kompositionen von Jürgen Schmieder ("Voll Cool") oder Ronny Fugmann (drei kleine Songs für "Kiddys") beitrugen.

"Vorbildliche Leistungen" bescheinigte im Namen des Bezirksverbands Breisgau im Deutschen Harmonikaverband, Trudpert Beckert, der Dirigentin Andrana Domke, die er mit der Dirigentennadel in Gold für ihr Wirken seit 20 Jahren für den HHC Kirchhofen ehrte. Ausführlich erinnerte er an dessen Start, der sich, so Beckert, maßgeblich der Initiative Andrana Domkes verdankte. Trotz vieler Wechsel in Vorstand und Spielerschar habe sie immer wieder Wege gefunden, ein spielfähiges Orchester nicht nur aufzubauen, sondern auch auf hohem Niveau zu erhalten.

"Jedes Jahr hat sie ein gutes Händchen bewiesen, was die Auswahl der Konzertstücke betrifft. So findet sie für jeden Spieler das richtige Stück, ob für Solisten am Akkordeon oder am Keyboard", rief er ihre Verdienste ins Gedächtnis. Nicht genug damit, habe Domke beim Verein 2011 auch den Vorsitz übernommen, den sie mit Erfolg leite. Darüber hinaus bilde sich die Dirigentin stetig weiter, engagiere sich bei den Projekten des Bezirks Breisgau und habe hier auch die Leitung der G-Lehrgänge übernommen.

Andrana Domke ihrerseits nutzte die Gelegenheit, zwei Nachwuchstalente zu beglückwünschen, die in ihren jeweiligen Altersklassen kürzlich bei einer Prüfung vordere Plätze erreicht hatten: Felix Scherer (15) und Sven Schubert (10).

Mit witziger Pantomime vorgetragen

Gute Laune verbreiteten nicht nur die Mitglieder des Hauptorchesters mit bekannten Weisen von Paul McCartney und Abe Holzmann, sondern auch die Sängerinnen und Sänger des Gastchors Crescendo mit Leiterin Heike Bilder. Sie boten einen Querschnitt durch ihr Repertoire, das sich vorwiegend aus A-cappella-Kompositionen etwa eines Oliver Gies und anderer Liedermacher aus jüngerer Zeit bedient. Aber auch irische Kinderlieder und Volkslieder aus vergangenen Epochen ließen sie lebendig werden, alles ausdrucksstark mit witziger Pantomime und auswendig vorgetragen. Und dann legte das Hauptorchester so richtig los mit Erfolgsnummern unterschiedlicher Herkunft, mit denen es sein großes Können unter Beweis stellte. Die dazu passenden Informationen lieferte Christina Schreiner, die durchs Programm führte. Sie machte deutlich, dass die Nummern einer der Kultbands der siebziger Jahre, "Boney M.", nicht nur reine Unterhaltung waren, sondern teilweise durchaus einen politischen Hintergrund hatten, einen historischen hingegen das Stück "Alcazar" des spanischen Komponisten Lano.

Eine gelungene Kombination aus Akkordeon und Keyboard stellte "The Ballad of Love" mit der 14-jährigen Jule Schönerstadt am Klavier dar. Sie brachte eindrucksvoll zum Ausdruck, was dem Urheber des Stücks vorgeschwebt hatte: eine Hommage an die Liebe. Ganz anders geht es in der "Erinnerung an Zirkus Renz" zu, einer ursprünglich für Xylophon geschaffenen flotten Nummer, die den Charme und die Faszination eines Zirkus‘ zum Ausdruck bringt. Wie fetzig und modern die Musik eines Akkordeons daherkommen kann, bewies der HHC mit dem Ohrwurm der Band Sailor "Girls, girls, girls" aus den 70ern. Passend dazu gab es dann als Zugabe den Hit "Summer of 69" von Bryan Adams, der das Publikum in den lauen Sommerabend begleitete.