Neueröffnung

Nach acht Jahren Leerstand zieht das Dänische Bettenlager ins Flösch-Gebäude

Mark Alexander

Von Mark Alexander

Do, 16. August 2018 um 16:33 Uhr

Lahr

Das ehemalige Flösch-Gebäude ist in Kürze wieder vollständig vermietet. Das Dänische Bettenlager wird dort kommenden Montag, 20. August, eine Filiale eröffnen.

Seit acht Jahren stand es leer, nun ist eine Lösung gefunden: Das ehemalige Flösch-Gebäude ist in Kürze wieder vollständig vermietet. Das Dänische Bettenlager wird dort kommenden Montag, 20. August, eine Filiale eröffnen.

Flösch und Lilalu-Kinderland sind in Lahr längst Geschichte. Die Geschichte um die Nachnutzung der Gebäude in der Breisgaustraße hatte indes immer wieder für Schlagzeilen gesorgt. Nun scheint das Kapitel abgeschlossen. Das frühere Flösch-Gebäude ist wieder vollständig vermietet. Zu der Firma Würth gesellt sich von Montag an das Dänische Bettenlager. Die Umbauarbeiten sind im Gange, das Logo ist schon am Gebäude angebracht.

"Das Interesse besteht schon seit einigen Jahren", sagt Patrick Kreye. Mit seiner Vermundo Verwertungsgesellschaft verwaltet und vermietet er die Gebäude an der Breisgaustraße. Anfragen hatte es immer wieder gegeben. Doch die planungsrechtlichen Hürden in diesem Bereich sind hoch: Stadt und Gemeinderat wollen großflächigen Einzelhandel und zentrenrelevante Sortimente außerhalb der Innenstadt unterbinden.

Vor einigen Jahren hatte sich beispielsweise ein Schuhgeschäft im ehemaligen Lilalu-Gebäude niederlassen wollen. Große Diskussionen hatte es um den Sonderpostenmarkt Thomas Philipps gegeben, der gern im Flösch-Gebäude eingezogen wäre. Damals hatte das Unternehmen 7000 Unterschriften von Kunden gesammelt. Das Problem: Die geplante Verkaufsfläche lag über 800 Quadratmetern – und damit über der Grenze für großflächigen Einzelhandel. Mit einer Veränderungssperre hatte die Stadt beiden Vorhaben einen Riegel vorgeschoben. Diese galt drei Jahre lang, ist im März abgelaufen. Ein neuer Bebauungsplan, der im Herbst als Satzung beschlossen werden soll, gibt künftig die Regeln für Ansiedlungen vor.

Für das Stadtplanungsamt ist das Ziel erreicht

Nun geht die Rechnung auf. Die Flächen im früheren Flösch-Gebäude sind aufgeteilt. Seit September 2017 sitzt die Firma Würth auf 500 Quadratmetern in einem Bereich des Gebäudes. Den größeren übernimmt mit 784 Quadratmetern das Dänische Bettenlager. Beide sind weder großflächig noch bieten sie in großem Umfang zentrenrelevante Sortimente an. Das frühere Lilalu-Gebäude ist bereits seit einiger Zeit vollständig vermietet.

Für Stefan Löhr vom Stadtplanungsamt ist damit das Ziel erreicht. "Wir wollen hier keine Leerstände, aber auch keine Ansiedlungen, die der Innenstadt schaden könnten."

Die Geschichte von Flösch ist in Lahr schon länger beendet. 1991 hatte sich der Fachmarkt für Unterhaltungselektronik und Haushaltsgeräte in Mietersheim angesiedelt. 2010 folgte der Umzug ins Arena-Einkaufszentrum. Seitdem stand ein Teil des Gebäudes in Mietersheim leer, abgesehen von einem Feuerwerksverkauf zu Silvester. 2016 zog sich Flösch gänzlich aus Lahr zurück, die Octomedia Gruppe übernahm den Fachmarkt.

Der Nachfolger, das Dänische Bettenlager, bietet von Montag an viele Produkte rund um das Thema Schlafen an. Außerdem gibt es Wohnmöbel und Dekorationsartikel. Zur Neueröffnung mit vielen Angeboten soll ein DJ für Unterhaltung sorgen. Für jüngere Gäste wird es Kinderschminken und einen Zauberer geben. In Lahr wird ein siebenköpfiges Filialteam die Besucher empfangen.

Geöffnet hat das Dänische Bettenlager montags bis freitags von 9.30 bis 19 Uhr und samstags von 9.30 bis 16 Uhr.
Dänisches Bettenlager


Das Unternehmen gehört zur zur dänischen JYSK-Gruppe und betreibt in Deutschland rund 950 Fachmärkte und Geschäfte, außerdem einen Online-Shop. Das Sortiment umfasst rund 4000 Artikel aus den Bereichen Wohnen, Schlafen, Einrichten und Dekorieren. Die Firma mit Sitz in Flensburg-Handewitt ist in 50 Ländern aktiv, beschäftigt insgesamt 8500 Angestellte und hat 2015/16 einen Umsatz von 1,3 Milliarden Euro erwirtschaftet.