Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

21. April 2017

Frankreich vor der Wahl

Der Ausgang der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahlen am kommenden Sonntag ist völlig offen. Vier Kandidaten liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Neben dem Sozialliberalen Emmanuel Macron, dem 22 bis 24 Prozent prophezeit werden, und dem Konservativen François Fillon (18 bis 20 Prozent) dürfen die Rechtsnationalistin Marine Le Pen (22 bis 23 Prozent) und der Linksaußen Jean-Luc Mélenchon (18 bis 20 Prozent) am Sonntag auf Platz eins und zwei und damit den Einzug in die Stichwahl zwei Wochen später hoffen. Spannender, dramatischer geht es nicht. Alles scheint am Wahltag möglich - auch dass die Franzosen am 7. Mai nur noch die Wahl haben könnten zwischen Le Pen und Mélenchon, also zwischen einer Rechts- und einem Linksradikalen. In diesem Fall wäre die Abkehr Frankreichs von Europa wohl beschlossene Sache wäre.

Werbung

Autor: av