Kurz gemeldet

dpa,afp

Von dpa & afp

Sa, 15. September 2018

Ausland

Sánchez in der Offensive — Gemeinsames Büro — Manafort kooperiert — Drei Tote, viele Verletzte

SPANIEN

Sánchez in der Offensive

Der des Plagiats beschuldigte spanische Ministerpräsident Pedro Sánchez hat seine von Medien und politischen Rivalen beanstandete Doktorarbeit im Netz veröffentlicht. Die sozialistische Regierung teilte zudem mit, die Arbeit habe am Freitag Überprüfungen mit zwei anerkannten Plagiatssoftwares bestanden. Regierungssprecherin Isabel Celaá sagte vor Journalisten in Madrid, die Affäre sei "ein Versuch, die Regierung zu stürzen".

SÜD- UND NORDKOREA

Gemeinsames Büro

Wenige Tage vor einem neuen Gipfeltreffen haben Nord- und Südkorea einen wichtigen Schritt zur Verbesserung ihrer Kommunikation unternommen. Beide Länder öffneten am Freitag nahe der schwer bewachten Grenze ihr erstes ständiges Kommunikationsbüro. Damit können Vertreter beider Länder jederzeit über innerkoreanische Angelegenheiten beraten und sich beispielsweise über die wirtschaftliche Zusammenarbeit austauschen. Seoul will das Büro auch dazu nutzen, um mit Nordkorea über den Abbau von dessen Atomwaffenprogramm zu reden.

USA

Manafort kooperiert

US-Präsident Donald Trumps früherer Vertrauter Paul Manafort kooperiert mit Russland-Ermittler Robert Mueller und könnte bei den Untersuchungen in der Russland-Affäre zu einer Art Kronzeugen werden. Manafort, bereits vor wenigen Wochen in einem zweiten Verfahren wegen Finanzvergehen schuldig gesprochen, bekannte sich am Freitag in Washington überraschend und entgegen früherer Ankündigungen auch bei von Vorwürfen der Konspiration gegen die USA und der Zeugenbeeinflussung für schuldig. Weitere Anklagepunkte, darunter Geldwäsche und Steuerbetrug, werden fallengelassen.

GAZA

Drei Tote, viele Verletzte

Bei Auseinandersetzungen mit israelischen Soldaten an der Gaza-Grenze sind nach palästinensischen Angaben drei Menschen erschossen worden. Ein 14-Jähriger sei in den Kopf getroffen worden, teilte das Gesundheitsministerium in Gaza am Freitag mit. 248 Palästinenser seien verletzt worden, davon 80 durch Schüsse. Nach palästinensischen Angaben beschoss die Armee einen Hamas-Stützpunkt. Die Armee äußerte sich dazu zunächst nicht.