MENSCHEN

AFP

Von AFP

Do, 06. Dezember 2018

Ausland

Tritt enttäuscht aus

Susanne Neumann (59), Ex-Putzfrau, verlässt die SPD. Sie trete aus ihrem Gelsenkirchener Ortsverein aus, berichtete die Westdeutsche Allgemeine Zeitung – aus Enttäuschung über die Politik der Partei. Neumann, einst Linkspartei, war erst 2016 zur SPD gewechselt. Bekannt wurde sie durch einen Auftritt auf einer Veranstaltung mit dem damaligen SPD-Chef Sigmar Gabriel, bei dem sie schlagkräftig Altersarmut und ein Versagen des Sozialstaats anprangerte – und der SPD von einer Fortsetzung der Großen Koalition abriet. Weiter mitarbeiten will sie nun in der "Aufstehen"-Bewegung von Linksfraktionschefin Sahra Wagenknecht.

Werden Ministerinnen

Viola Amherd (56), Juristin, und Karin Keller-Sutter (54), Ex-Konferenzdolmetscherin, werden Ministerinnen in der Schweiz. Sie wurden mit großer Mehrheit der Abgeordneten aus beiden Parlamentskammern gewählt, dem National- und dem Ständerat. Die Schweiz hat eine Kollegialregierung, den Bundesrat, in dem seit Jahrzehnten sieben Mitglieder sitzen. Amherd gehört der Christlichdemokratischen Volkspartei an. Sie wird am 1. Januar Nachfolgerin der Ministerin Doris Leuthard, die nach zwölf Jahren zurücktritt. Keller-Sutter ist seit 2011 im Parlament. Sie rückt für den ebenfalls zurücktretenden Landwirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann von der liberalen Partei FDP ins Kabinett nach.

Tritt noch mal an

Evo Morales (59), Boliviens Präsident, darf bei der nächsten Wahl noch einmal antreten und könnte für eine vierte Amtszeit wiedergewählt werden. Begleitet von Protesten hat das oberste Wahlgericht in Bolivien seine erneute Kandidatur für das Amt des Staatschefs genehmigt. Die Opposition spricht von einem verfassungswidrigen Vorgang. Für Donnerstag ist ein Generalstreik geplant.