Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

12. Oktober 2017

Familiennachzug abgelehnt

Eilantrag von 17-jährigem Syrer.

KARLSRUHE (cra). Ein 17-jähriger syrischer Bürgerkriegsflüchtling kann seine Familie nicht nach Deutschland nachholen. Das Bundesverfassungsgericht lehnte am Mittwochnachmittag einen entsprechenden Eilantrag ab. Ob das entgegenstehende Gesetz gegen den Schutz der Familie verstößt, könne allerdings erst im Hauptsache-Verfahren entschieden werden, erklärten die Karlsruher Richter.

Der 17-Jährige hatte die Eilbedürftigkeit seiner Klage damit begründet, dass er am Freitag volljährig wird und danach keinen Anspruch mehr habe, seine Eltern nachzuholen.

In einer Folgenabwägung sahen die Richter den drohenden Nachteil aber als relativ gering an. Denn der Familiennachzug zu Minderjährigen gebe Eltern nur ein begrenztes Aufenthaltsrecht, das mit dem Zeitpunkt der Volljährigkeit ende. Hier wäre es also ohnehin nur noch um wenige Tage gegangen. Zwar sei damit zu rechnen, so die Richter, dass die Eltern dann aufgrund der Lage in Syrien nicht dorthin zurückkehren müssten. Es sei allerdings auch nicht der Sinn des Familiennachzugs, Angehörigen die Stellung von Asylanträgen in Deutschland zu ermöglichen.

Werbung

Autor: cra