Pater Gregor war keine Aushilfe

Jens Schmitz

Von Jens Schmitz

Do, 29. Juli 2010

Deutschland

Neue Fragen im Fall Birnau.

FREIBURG (jsz). Ein des sexuellen Missbrauchs an Minderjährigen beschuldigter Zisterzienserpater hat Jahrzehnte nach der Tat am selben Ort erneut regelmäßig Gläubige der Erzdiözese Freiburg betreut.

Bisher hatte es im Ordinariat stets geheißen, es habe einen zweiten Einsatz am Bodensee nicht gegeben, und wenn, dann nur als Aushilfe und ohne Wissen der Diözese. Aus diesem Grund habe das Bistum auch weder gegen Kirchenrecht noch gegen die Leitlinien der Bischofskonferenz verstoßen, als es nach Bekanntwerden des Falles aus den 60er Jahren 2006 die Bearbeitung dem Abt überließ.

Recherchen der Badischen Zeitung ergaben nun: Pater Gregor M. war von 1987 bis 1992 der zuständige Seelsorger für die zur Diözese gehörige Gemeinde Deisendorf. Der renommierte US-Kirchenrechtler Thomas P. Doyle sagte der BZ, es sei "nahezu unmöglich", dass die Erzdiözese damals nichts davon gewusst habe.