Vorwürfe gegen Elmar Brok

afp

Von afp

Mi, 23. Januar 2019

Deutschland

Falsche Abrechnung?.

STRASSBURG (AFP). Der langjährige CDU-Europaabgeordnete Elmar Brok hat nach Informationen der Brüsseler Nachrichten-Website Politico bei Besuchen von Bürgern im Europaparlament doppelt kassiert. Brok habe von den Besuchern eine Kostenbeteiligung von 150 Euro verlangt und zugleich Subventionen des Europaparlaments erhalten, heißt es in dem Bericht. Dadurch habe er 2016 und 2017 fast 18 000 Euro zusätzlich eingenommen. Politico stützt seine Vorwürfe auf Abrechnungen, von denen das Magazin nach eigenen Angaben Kopien aus Kreisen der CDU erhalten hat.

Brok wies die Vorwürfe zurück. Die Mittel des Europaparlaments seien korrekt verwendet worden, betonte er. Dies hätten die Prüfungen durch das Parlament ergeben. Die Beiträge der Besucher seien für Leistungen ausgegeben worden, die von den Zuschüssen des Parlaments nicht gedeckt seien. Er habe die Unterlagen nun noch einmal an den vom Europaparlament anerkannten Steuerberater gesandt und um eine neue Prüfung gebeten. Bei der Europawahl Ende Mai will Brok nicht mehr antreten, weil ihm der Landesvorstand der CDU in NRW keinen sicheren Listenplatz gewährt hat.