Weniger strittige Asylbescheide

Eckhard Stengel

Von Eckhard Stengel

Do, 14. Juni 2018

Deutschland

Bamf prüft Bremer Verfahren.

BREMEN (stg). Die Zahl der strittigen Asylbescheide der Bamf-Außenstelle Bremen scheint geringer zu sein als bisher bekannt. Die Interne Revision des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf) hat inzwischen 1336 Bremer Anerkennungsbescheide überprüft, hält aber nur bei 578 dieser Fälle einen Widerruf oder eine Rücknahme für "dringend geboten". Das bestätigte am Mittwoch ein Bamf-Sprecher auf Nachfrage der Badischen Zeitung, nachdem zunächst NDR und Radio Bremen darüber berichtet hatten. Die Bremer Staatsanwaltschaft war bisher von rund 1200 unkorrekten Anerkennungsbescheiden ausgegangen. In anderen ebenfalls überprüften Außenstellen hält die Interne Revision nur bei knapp sechs Prozent der Fälle eine Rücknahme oder einen Widerruf für nötig; Hinweise auf "bewusste Manipulationen" gebe es in diesen Fällen nicht, so die Behörde. Wie der Bamf-Sprecher weiter mitteilte, sei in Bremen bei 30 Prozent der Verfahren keine oder nur eine verspätete erkennungsdienstliche Behandlung vorgenommen worden, während in anderen überprüften Außenstellen diese Quote nur sechs Prozent betragen habe.