ANGESAGT

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 13. Dezember 2018

Rock & Pop (TICKET)

KONZERT

Les Papillons:
Die Auftritte des Duos Les Papillons bei der Magic Kesselnight 2017 und der Kulturnacht LöWe 2018 waren offensichtlich so attraktiv, dass das Konzert am Freitag, 14. Dezember, im Kesselhaus in Weil am Rhein-Friedlingen bereits ausverkauft ist. Eine weitere Möglichkeit, "Les Papillons" in Weil am Rhein zu erleben, ergibt sich aam Samstag, 16. Februar, um 20 Uhr im Haus der Volksbildung.

Collegium Musicum:

In seinem dritten Abonnementskonzert präsentiert das Collegium Musicum Basel einen besonderen Hörgenuss: Unter der Leitung des weltweit gefragten Gastdirigenten Ken-David Masur erklingt am Freitag, 14. Dezember, 19.30 Uhr, im Musical Theater Basel das Doppelkonzert für Violine und Cello in a-Moll von Johannes Brahms. Der Reiz dieses Konzerts liegt im engen Dialog der beiden Solostimmen. Dieser spieltechnischen Herausforderung stellen sich zwei junge Solisten: Pei-Sian Ng, 1. Cellist beim Sinfonieorchester Singapur und Xiaoming Wang (Violine), Konzertmeister des Opernorchesters Zürich.

Grigory Sokolov:

Oft verraten die Zusammenstellungen der von Sokolov gewählten Werke langes Nachsinnen über innere Zusammenhänge. So mag das Programm dieses Solistenabends der Allgemeinen Musikgesellschaft Basel unter dem Titel "Grigory Sokolov kommt wieder nach Baselganz nah bei Beethoven" am Sonntag, 16. Dezember, 19.30 Uhr, im Musical Theater Basel ein bewusstes Voranschreiten vollziehen: von Beethovens fest gefügter viersätziger Sonate aus den frühen Jahren zur lockeren Reihe unterschiedlicher Bagatellen aus der Spätzeit. Sokolov spielt am Klavier die Sonate Nr. 3 C-Dur op.2 Nr. 3 von Beethoven und Schuberts Vier Impromptus op. posth. 142 D 935.

Sulzer und Tal:

Am Sonntag, 16. Dezember, um 17 Uhr, sind Alain Claude Sulzer und Yaara Tal zu Gast im Gare du Nord in Basel. Die israelische Pianistin spielt Werke von Gioachino Rossini und Erik Satie. Der Schweizer Schriftsteller Sulzer erzählt bei diesem Konzert Geschichten von Pianisten, Klavieren und Henkern.

THEATER

Tempus fugit:

"Da merkten sie, dass sie nackt waren" heißt das Stück der Projektgruppe*68 des Theaters Tempus fugit. Das Jahr 1968 steht für eine Protestbewegung, die alles in Frage stellt: die bestehende Ordnung, Macht, Gehorsam und Moral. Initiiert von der Volkshochschule Lörrach und unter der Leitung zweier Theaterpädagoginnen von Tempus fugit erforschten 28 Leute die 68er. Premiere hat das Stück nun am Samstag, 15. Dezember, 20 Uhr im Neuen Theaterhaus von Tempus fugit in Lörrach (Adlergässchen 13).