ANGESAGT

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Sa, 08. September 2018

Müllheim

Ausstellung

Alfred und Gerta Haller:
Am Sonntag, 9. September wird um 11.15 Uhr im Markgräfler Museum Müllheim die Ausstellung "Alfred und Gerta Haller. Ein Künstlerpaar" eröffnet. Zur Einführung spricht Professor Klaus Gallwitz aus Karlsruhe, die musikalische Umrahmung übernehmen Patrick Reerink (Violoncello), Dirk Amrein (Posaune) und Pascal Pons (Schlagzeug). Dabei wird auch das Stück "Brief Impressions of Brighton" von Albert Mangelsdorff zur Uraufführung gebracht. Mit drei parallel gezeigten Ausstellungen würdigen das Markgräfler Museum Müllheim, das Dreiländermuseum Lörrach und das Ibenthaler-Haus Lörrach zwei Künstler, die nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wichtige Impulse im Kunstleben des Dreiländerecks setzten: Gerta Haller und Alfred Haller. Beide waren an der ersten Nachkriegsausstellung "Moderne Kunst" beteiligt, die im März 1947 im Hebel-Gymnasium Lörrach und im April 1947 im Rathaussaal in Müllheim gezeigt wurde. Diese Ausstellung markierte einen Einschnitt in der Kunstgeschichte im äußersten Südwesten Deutschlands, einen Neubeginn. Die Ausstellung im Markgräfler Museum im Blankenhorn-Palais läuft bis zum 11. März 2019, Öffnungszeiten sind dienstags bis sonntag, jeweils von 14 bis 18 Uhr. http://www.markgraefler-museum.de

Führung

Kulturgeschichte:

Unter dem Titel "Seine Majestät Großherzog Friedrich I. lässt bitten" findet am Sonntag, 9. September, 16 Uhr, in Badenweiler eine historisch-schauspielerische Park- und Stadtführung statt. Die Teilnehmer erleben die Kulturgeschichte Badenweilers mit dem Schauspieler Martin Lunz als Friedrich I. Treffpunkt ist am Kurhaus in Badenweiler. Kostenbeitrag: zehn Euro.