Danny Bryant

BLUES: Kraftvolle Rockmaschine

Alfred Rogoll

Von Alfred Rogoll

Fr, 21. April 2017

Rock & Pop

"Big" heißt die neue Doppel-CD des britischen Bluesrockers Danny Bryant, zusammengestellt aus drei Konzerten im Freiburger Jazzhaus, in Bonn und im holländischen Den Bosch, die Ende Januar aufgenommen wurden. Der Gitarrist spielt nicht wie üblich im
Powertrio, sondern auch mit lautstarker Unterstützung eines Keyboarders, eines zweiten Gitarristen, dem Freiburger Mark Raner und vier Bläsern. Die Songs changieren zwischen kleinen Zitaten alter Songs von The Who und dem treibendem Walkin’ Blues à la Walter Trout. Als Sänger ist Bryant oft nah am Shouter-Stil, langgezogene Gitarrensoli sorgen für Kolorit. So ganz aus sich heraus kommt das Bläserquartett selten. Es stellt sich fraglos in den Dienst des Frontmannes und seiner voran walzenden Rockmaschine. Dazu passt, dass Bryants Saitenbearbeitung auch bei Balladen wie Don Robeys "As the Years Go Passing By" (gecovert von Eric Burdon & The Animals bis Santana und Gary Moore ) im Vordergrund steht. Kraftvoll.

Danny Bryant: Big (Jazzhaus Records).