Lesung

Jan Ilhan Kizilhan liest aus seiner Biographie

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 11. Dezember 2018

Freiburg

JAN ILHAN KIZILHAN Am 10. Dezember 2018 erhielt die Jesidin Nadia Murad in Oslo den Friedensnobelpreis stellvertretend für die jesidische Gemeinschaft. Als eine Überlebende des vom IS 2014 verübten Genozids an den Jesiden in Sindschar (Nordirak) kämpft sie seit Ende ihrer Gefangenschaft für die Anerkennung des Völkermordes. Anlässlich der Verleihung spricht im E-Werk am Mittwoch, 12. Dezember, 20 Uhr Professor Jan Ilhan Kizilhan. Er leitet das Sonderprogramm der Landesregierung Baden-Württemberg zur Aufnahme von jesidischen Kriegsopfern. An diesem Abend liest er über sein Lebenswerk zur Flüchtlingshilfe, seiner Autobiographie, "Nachtfahrt der Seele. Von einem, der auszog, das Licht zu suchen". Freier Eintritt für Menschen im Asylverfahren. Alle Einnahmen des Abends kommen der Flüchtlingsarbeit für Jesiden zugute. Der Eintritt kostet 12 Euro, ermäßigt 5 Euro.