Klassik

Das neue Ensemble Urban Baroque stellt sich in Vogtsburg und Freiburg vor

Johannes Adam

Von Johannes Adam

Fr, 07. September 2018

Vogtsburg

Das neue Ensemble Urban Baroque stellt sich in Niederrotweil und Freiburg vor.

Bekanntmachung: In Freiburg gibt es ein neues Barockensemble. Jetzt präsentiert sich die Formation Urban Baroque dem Publikum mit zwei Konzerten.

Urban Baroque – das sind Lena Hanisch (Traversflöte), Brigitte Täubl (Barockvioline), Annekatrin Beller (Barockcello), Christian Zimmermann (Laute) und Kirsten Galm (Orgel). Ergo: eine Reihe von Instrumentalisten, die man aus Freiburgs Barockmusik-Szene kennt. Zur Namensfindung beigetragen hat gewiss die Herdermer Kirche St. Urban, wo Galm als Organist wirkt. Dort und andernorts sind künftig Konzerte geplant – mal in kleinerer, mal in größerer Besetzung. Beim Eröffnungsprojekt unterm Titel "Händelmania" stehen Solo- und Triosonaten des 1685 in Halle geborenen und 1759 in London gestorbenen Barockgroßmeisters Georg Friedrich Händel auf dem Programm.

Wie später fast nur noch der Wiener Klassiker Joseph Haydn verstand Händel es, mit vergleichsweise geringem Aufwand große Wirkung zu erzielen. Händel – das ist ja der Komponist, dem wir wichtige Beiträge zu den Gattungen Oper ("Serse") und Oratorium ("Messias") verdanken. Den Fundus der Kammermusik hat der ungemein schöpferische Jahrgangsgenosse Bachs mit kostbaren Perlen bereichert.

Händel’sche Kammerkunst kann man nun mit dem Ensemble Urban Baroque genießen. Beim Konzert in Niederrotweil kommt die dortige Pottier-Orgel von 1759 zu Ehren. In St. Urban dürfen die Besucher dann im Chorraum der Kirche Platz nehmen, wodurch sie der Musik ganz besonders nah sein werden.

Termine: Ensemble Urban Baroque:
Vogtsburg-Niederrotweil, Kirche St. Michael, So, 9. Sept., 19 Uhr
Freiburg-Herdern, Kirche St. Urban, So, 16. Sept., 18 Uhr