Die Freiburger Diskurse laden zum Thema Globalisierung ein

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 12. September 2018

Freiburg

Heiner Flassbeck und Paul Steinhardt referieren am Donnerstag, 13. September, über die zentralen Thesen ihres Buches „Gescheiterte Globalisierung – Ungleichheit, Geld und Renaissance des Staates" in der Universität Freiburg

PAUL STEINHARDT Die Autoren Heiner Flassbeck und Paul Steinhardt referieren am Donnerstag, 13. September, über die zentralen Thesen ihres Buches "Gescheiterte Globalisierung – Ungleichheit, Geld und Renaissance des Staates" in der Universität Freiburg, Hörsaal 2006. Mit der These "Der Markt wird es nicht richten – Wirtschaftsexperten halten Wirtschaftsliberalismus und mit ihm die Globalisierung für gescheitert" plädieren die Autoren dafür, dass die Staaten erkennen, dass sie "Märkten" nicht einfach gehorchen müssen, sondern dass sie sie gestalten können. Flassbeck war Staatssekretär im Bundesministerium der Finanzen und Chef-Volkswirt bei der UNO-Organisation für Welthandel und Entwicklung (UNCTAD) in Genf. Zusammen mit dem Wirtschaftswissenschaftler Paul Steinhardt gibt er das Online-Magazin Makroskop heraus, das kritische Analysen zu Politik und Wirtschaft veröffentlicht. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Beginn ist um 19 Uhr. Weitere Infos unter http://www.freiburger-diskurse.de