Grenzenlos Open-Air

Robag Wruhme und Dirty Doering pielen im Dreiländergarten

Bernhard Amelung

Von Bernhard Amelung

Fr, 27. Juli 2018

Weil am Rhein

Robag Wruhme und Kobosil kommen zum Grenzenlos Open-Air.

Unter dem Basshammer sind alle Menschen gleich. So auch auf dem Grenzenlos Open-Air, das Ende August in Weil am Rhein stattfindet.

Grenzenlos. Im Sommer 2018 klingt dieses Wort wieder sehr nach Utopie. Wo man hinblickt, erstarken nationalistische Tendenzen, bekommen populistische Parteien, die für Abgrenzung und Abschottung eintreten, Auftrieb. Mehr Techno als Lösung?

Unter dem stoischen Schlag des Basshammers jedenfalls sind alle Raverinnen und Raver gleich. In der Einheitlichkeit des Rhythmus genießen sie die Freiheit unterschiedslos. Von der Utopie zur Wirklichkeit ist es eigentlich kein weiter Weg. Ob man sich für Freiheit und Gleichheit einsetzt oder für ein paar Stunden tanzen möchte – stets muss man aufstehen und aktiv werden. Das macht zum Beispiel auch Gabor Schablitzki alias Robag Wruhme. Der Produzent und Discjockey, international bekannt geworden als Teil des Duos Wighnomy Brothers und mit Veröffentlichungen auf Musik Krause, Freude Am Tanzen und Pampa Records, macht das zum Beispiel mit Botschaften gegen den Rechtspopulismus, die er als Sprachsamples in seine DJ-Sets einarbeitet. Auf dem Grenzenlos Open Air in Weil am Rhein legt er mit Kobosil von der Berliner Techno-Institution Berghain und Dominik Eulberg auf. Hinweis: Der Berliner Techno-DJ Kobosil spielt bereits bei der Grenzenlos-Pre-Party am Samstag, 18. August, im Hans Bunte-Club in Freiburg.
Termin: Weil am Rhein, Grenzenlos-Festival,
Dreiländergarten, Sa, 25. Aug., 11 Uhr