Ernstfall Frieden Lehren aus der deutschen Geschichte seit 1914 im Markgräfler Gymnasium

Vortrag mit Dr. Wolfram Wette in Müllheim

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 23. Februar 2018

Müllheim

"Ernstfall Frieden: Lehren aus der deutschen Geschichte seit 1914".

MÜLLHEIM. Die Buchhandlung Beidek bietet zusammen mit dem DGB Markgräflerland, dem Markgräfler Gymnasium Müllheim und dem Arbeitskreis Frieden im Evangelischen Kirchenbezirk Breisgau-Hochschwarzwald am Dienstag, 27. Februar, um 20 Uhr, einen Vortrag zum Thema "Ernstfall Frieden: Lehren aus der deutschen Geschichte seit 1914" mit Professor Wolfram Wette im Markgräfler Gymnasium, Bismarckstraße 10, in Müllheim an.

"Nicht der Krieg ist der Ernstfall, in dem der Mann sich zu bewähren habe, wie meine Generation in der kaiserlichen Zeit auf den Schulbänken lernte, sondern der Frieden ist der Ernstfall, in dem wir uns alle zu bewähren haben." So definierte der Politiker Gustav W. Heinemann vor knapp 50 Jahren bei seiner Antrittsrede als Bundespräsident sein politisches Selbstverständnis. Das Echo, das er auslöste, war kontrovers. Ein Teil der Bevölkerung signalisierte Zustimmung und unterstützte hernach die Ost- und Entspannungspolitik der sozial-liberalen Koalition. Ein anderer Teil verharrte in der tradierten Vorstellungswelt vom Krieg als Ernstfall und ließ sich davon auch durch die atomare Vernichtungsdrohung nicht abbringen.

Angesichts der aus den Fugen geratenen Welt von heute stellen sich für die Veranstalter des Vortrags mit Wolfram Wette die Fragen: Ist der "Ernstfall Frieden" nur noch eine Vision für Sonntagsreden? Welche Lehren aus der deutschen Geschichte sind nach der Vereinigung der beiden deutschen Staaten gezogen worden? Was sagen die Soldatinnen und Soldaten der "Generation Einsatz" dazu? Spiegelt diese Vision noch immer die Mentalität der Bevölkerungsmehrheit in unserem Lande wider? Der Historiker Wolfram Wette zeigt, dass in unserem Lande ein langer und steiniger Weg vom Militarismus zur zivilen Gesellschaft zurückgelegt wurde. Gleichzeitig fragt er nach der Belastbarkeit der Idee vom "Ernstfall Frieden" in unserem Lande.

Über den Vortragenden: Wolfram Wette, geboren 1940, Historiker, Friedensforscher, Publizist; Studium der Politikwissenschaft, Geschichte und Philosophie, Promotion 1971 in München, Habilitation 1991 in Freiburg im Breisgau von 1971 bis 1995 Historiker im Militärgeschichtlichen Forschungsamt (MGFA) in Freiburg im Breisgau; seit 1998 außerplanmäßiger Professor für Neueste Geschichte am Historischen Seminar der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau; Ehrenprofessor der russischen Universität Lipezk; Mitbegründer der Historischen Friedensforschung; Mitherausgeber der Reihen "Geschichte und Frieden" und "Frieden und Krieg. Beiträge zur Historischen Friedensforschung"; Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats der "Bundesvereinigung Opfer der NS-Militärjustiz".

Jüngste Publikationen: Ernstfall Frieden: Lehren aus der deutschen Geschichte seit 1914. Bremen: Donat-Verlag 2017.

Enthüllung. Opfergedenken und Tätererinnerung in Waldkirch. Upstadt-Weiher: Verlag Regionalkultur 2018.