Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

17. Juli 2017

Die Königin der Zahlen ist tot

Maryam Mirzakhani bekam als erste Frau die Fields-Medaille.

  1. Maryam Mirzakhani Foto: dpa

SAN FRANCISCO (dpa). Ein "Genie" sei gestorben, schreibt Irans Präsident Hassan Ruhani auf dem Webportal des iranischen Präsidialamts. Mit "Genie" meint er nicht etwa einen Schauspieler oder einen Künstler, sondern eine Mathematikerin. Maryam Mirzakhani, die als bislang einzige Frau mit der renommierten Fields-Medaille ausgezeichnet wurde, starb am Samstag im Alter von 40 Jahren an Krebs.

Mirzakhani, die zuletzt an der US-amerikanischen Stanford Universität in Kalifornien forschte, erhielt im Jahr 2014 die Fields-Medaille. Sie wird alle vier Jahre an Forscher für "herausragende mathematische Leistungen" verliehen. Die Medaille wird oft als Nobelpreis für Mathematik bezeichnet. Im Iran wurde Mirzakhani als Forscherin verehrt und bejubelt. Dennoch löst ihr Tod eine Debatte aus, die nichts mit Mathematik zu tun hat: Was für ein Foto der Mathematikerin soll auf die Titelseiten – eines mit oder eines ohne Kopftuch? Viele Blätter entschieden sich für ein altes Foto, auf dem Mirzakhani noch Kopftuch trug.

Werbung

Autor: dpa