Drei Frauen in Nürnberg niedergestochen

Patrick Guyton

Von Patrick Guyton

Sa, 15. Dezember 2018

Panorama

40 Polizisten ermitteln.

NÜRNBERG. Die Polizei hat am Freitag in Nürnberg mit einem Großaufgebot nach einem Messerstecher gesucht. Am Donnerstagabend war auf offener Straße auf drei Frauen eingestochen worden, sie erlitten schwere Verletzungen. Wegen der räumlichen und zeitlichen Nähe sowie gleicher Vorgehensweise – Stiche in den Oberkörper – gehen die Ermittler von einem Täter aus. "Es waren drei Einzeltaten, die als Serie betrachtet werden müssen", sagte Kriminaldirektor Thilo Bachmann. Um 19.20 Uhr am Donnerstag hatte es eine 56-jährige Frau getroffen, die nahe der Nürnberger Altstadt unterwegs war. Ein unbekannter Mann, der ihr entgegenkam, stach mehrfach unvermittelt auf sie ein. Genauso ging es einer 26-Jährigen um 22.45 Uhr im gleichen Viertel, kurz darauf einer 34-Jährigen. Die Opfer wurden im Krankenhaus notoperiert, sie sind nicht mehr in Lebensgefahr.

"Es existiert kein erkennbares Motiv", so Bachmann. Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund gebe es nicht. Laut Täterbeschreibung wird nach einem 25 bis 30 Jahre alten Mann gesucht, 1,75 bis 1,80 Meter groß, der kräftig sein soll. Er hat dunkelblonde Haare, einen hellen Teint, trug Dreitagebart. Die Polizei bildete eine 40-köpfige Sonderkommission. Staatsanwältin Antje Gabriels-Gorsolke sagte: "Wir gehen von versuchtem Mord aus." In der Nürnberger Innenstadt herrschte große Aufregung. Die Polizei setzte Hunde und einen Helikopter ein.