Nachthimmel ist im Winter besonders reich an Sternen

dpa

Von dpa

Di, 02. Januar 2018

Panorama

Im Januar lohnt es sich, abends einen Blick nach oben zu werfen.

STUTTGART (dpa). Blickt man fast senkrecht nach oben, sieht man einen hellen, gelblich leuchtenden Stern. Er heißt Kapella und ist der Hauptstern des Sternbildes Fuhrmann. Der Himmelsjäger Orion, Leitsternbild des Winterhimmels, fällt halbhoch im Süden auf.

Im Südosten strahlt Sirius als hellster Stern des Nachthimmels bläulich-weißes Licht aus. Ein wenig höher leuchtet Prokyon im Kleinen Hund. Prokyon heißt so viel wie "Vorhund", denn Prokyon geht in unseren Breiten vor Sirius auf. Sirius und Prokyon sind relativ nahe Sterne. Sie zählen zu den Nachbarsternen unserer Sonne.

Über dem Osthorizont ist der mächtige Löwe erschienen. Er ist das Leitsternbild des Frühlings. Hoch im Nordwesten zeigt sich die Kassiopeia, deren Sterne den Buchstaben W formen. Seine mittlere Spitze deutet auf den Polarstern, der an der Schwanzspitze des Kleinen Bären sitzt.