Polizei fasst Mafia-Boss

afp

Von afp

Mi, 05. Dezember 2018

Panorama

Schlag gegen die Cosa Nostra.

ROM (AFP). Die italienische Polizei hat der Mafia in Sizilien einen empfindlichen Schlag versetzt: Dutzende mutmaßliche Mitglieder der Cosa Nostra wurden festgenommen, unter ihnen der neue "Pate" Settimino Mineo. Nach Angaben von Behördenvertretern und nach Medienberichten nahmen die Fahnder bei den Razzien neben dem 80-jährigen Mineo mindestens 45 weitere Verdächtige fest.

Die Ermittler werfen ihnen Erpressung, illegalen Waffenbesitz, Brandstiftung, Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung sowie weitere Verbrechen vor. Mit der Festnahme von Mineo treffen die Ermittler die Cosa Nostra in ihrer Führung. Der Juwelier sollte den Platz des im vergangenen Jahr verstorbenen Toto Riina an der Spitze der kriminellen Organisation einnehmen. Eine Cupola (Kuppel), auch Mafia-Kommission genannt, hatte im Mai getagt und Mineo auserkoren. Erstmals seit 1993 hatte die Cosa Nostra wieder eine solche Cupola der Bosse auf die Beine gestellt, wie italienische Medien berichteten.

Bei den Razzien wurden außer Mineo drei weitere Teilnehmer des Geheimtreffens festgenommen. Alle vier Mafia-Bosse haben bereits mehrjährige Gefängnisstrafen verbüßt. Auf die Spur kam die Polizei den Verdächtigen durch abgehörte Telefonate des Mafioso Francesco Colletti, so die Medien. Dieser soll unter anderen gegenüber seinem Fahrer Einzelheiten der Versammlung am 29. Mai ausgeplaudert haben: Es sei "ein schönes Treffen gewesen, sehr ernsthaft, mit Leuten vom Land, alten Leuten". Colletti habe von der Cupola geschwärmt, die sich von Riinas "Tyrannei" positiv unterschieden habe. Der Ort des Treffens blieb unklar.