Oberried

SC Freiburg unterstützt einen Wildniserlebnispfad im Schwarzwald

Stefan Hupka

Von Stefan Hupka

Mo, 10. September 2018 um 20:02 Uhr

SC Freiburg

Der Fußballverein SC Freiburg engagiert sich in der Wildnis. Zusammen mit der Naturschutzorganisation WWF unterstützt der Klub ideell und finanziell einen "Wildniserlebnispfad" im Bio sphärengebiet Schwarzwald.

Das gaben die Beteiligten am Montag im St.Wilhelmer Tal bei Oberried bekannt. Dort, am Nordwesthang des Feldbergs, liegt eine Kernzone des im Vorjahr gestarteten Unesco-Biosphärengebiets mit den Bannwäldern "Napf" und "Hirschfelsen". Kernzonen sind für immer von der Nutzung ausgenommen und sollen zum "Urwald von morgen" werden.

Mit fachkundiger Führung soll der Pfad Verständnis für natürliche Prozesse im Wald wecken, in die der Mensch nicht mehr eingreift, etwa Totholz als Biotop der Artenvielfalt. "Die Menschen schützen das, was sie kennen", umschreibt Diana Pretzell, beim WWF für Naturschutz verantwortlich, den Bildungsgedanken des Projekts.

Auch der Sport-Club, der schon länger ein Image von Ökologie und Nachhaltigkeit pflegt, sieht sich aufgerufen, jungen Leuten Naturschutz nahezubringen. "Fußball steht manchmal zu sehr im Mittelpunkt", sagt Präsident Fritz Keller. "Wir wollen die Kids auch mal von der Verblödung durch ihre Bildschirmwelten wegholen und auf Schönheiten des Schwarzwalds hinweisen." Im Oktober sollen erstmals 50 SC-Fans Gelegenheit haben, den Bannwald zu erleben.

Das Biosphärengebiet trägt laut Geschäftsführer Walter Kemkes 70 Prozent der Kosten des Projekts. Sie liegen bei knapp 150 . 000 Euro, wie zu erfahren war. Den Rest teilen sich WWF und SC. Davon wird auch eine neue Mitarbeiterin des Biosphärengebiets finanziert, das vom Regierungspräsidium verwaltet wird und seinen Sitz in Schönau hat.