Baselland plant mit Überschuss

sda

Von sda

Do, 13. September 2018

Baselland

71 Millionen im Budget 2019.

LIESTAL (sda). Die Baselbieter Regierung legt für 2019 erneut ein Budget mit schwarzen Zahlen vor. Erwartet wird ein Überschuss von 70,8 Millionen Franken. Der Voranschlag für das kommende Jahr sieht gegenüber dem Budget 2018 eine Aufwandssteigerung um 1,6 Prozent auf 2,783 Milliarden Franken vor, wie die Finanz- und Kirchendirektion Basel-Landschaft am Mittwoch mitteilte.

Der Ertrag steigt derweil um 4,2 Prozent auf 2,854 Milliarden Franken. Auf der Ertragsseite rechnet die Regierung mit Mehreinnahmen von 113,9 Millionen Franken. Bei den Einkommenssteuern der natürlichen Personen ist ein Wachstum von fünf Prozent budgetiert. Der gesamte Steuerertrag soll sich gegenüber dem Budget 2018 um 90 Millionen Franken verbessern. Beim Aufwand steigen im Budget 2019 insbesondere die Abschreibungen – dies um 17,4 Prozent. Hier dominiert laut Mitteilung die Fertigstellung des Neubaus der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW in Muttenz. Fortgesetzt werden soll der Stellenabbau im Rahmen der im Sommer 2015 beschlossenen Sparmaßnahmen. Das Eigenkapital ohne Zweckvermögen steigt im Budget 2019 auf 525 Millionen Franken. Die geplanten Nettoinvestitionen bleiben im kommenden Jahr mit 178,4 Millionen Franken auf einem "hohen Niveau", wie es weiter heißt.